Thandie Newton als Prinzessin unter Rockern

Thandie Newton als Prinzessin unter Rockern
Als Prinzessin auf der "Mad Max"-Premiere: Klare Themaverfehlung © Matt Sayles/Invision/AP

Die Optik des Films "Mad Max: Fury Road", ein Reboot des Endzeit-Klassikers aus dem Jahr 1979, gab den Dresscode für die Premiere vor. Leder, Nieten und tiefes Schwarz waren angesagt. An einem Gast ging diese ungeschriebene Regel wohl vorbei: Schauspielerin Thandie Newton (42, "L.A. Crash") entschied sich statt Rocker-Chic für Märchen-Traum. Neben Stars in punkigem Outfit schritt sie in einer bodenlangen Robe aus rosafarbenem, sanft schimmerndem Organza mit silbernem Oberteil über den roten Teppich.

In Rosa bei "Mad Max"-Premiere

Im Schul-Jargon hieße das: Themaverfehlung. Doch Newton ließ sich nicht beirren. "Ich bin total overdressed", twitterte sie von der Premiere. "Und ich liebe es!" Neben dem verrucht-sexy Netzkleid von Charlize Theron (39) oder dem roten Leder-Dress von Elvis-Enkelin Riley Keough (25) wirkte sie im Prinzessinnen-Look mit modernem Twist umso eleganter. Mit dezentem Rouge und offenem Haar strahlte Newton ihre Außenseiterrolle - modisch gesehen - auf dem roten Teppich einfach weg.


Das zeigt mal wieder, dass es die Männer in Sachen Styling etwas leichter haben. Hauptdarsteller Tom Hardy (37), der sich privat gerne mit T-Shirt und Lederjacke zeigt, fühlte sich in seinem blauen Anzug offenbar gar nicht overdressed. Den Rebell spielte dagegen Überraschungsgast Mel Gibson (59), Star des Originalfilms "Mad Max": Er erschien in knittrigen Jeans.

— ANZEIGE —