Terry Richardson spaltet mit Still-Foto von Freundin Alexandra Bolotow das Netz

Die Söhne von Terry Richardson mit ihrer Mutter
Zu viel Realität fürs Netz? Alexandra Bolotow gibt den Zwillingen Rex und Roman die Brust

Ein Kommentar von Christian Ruffus

Nackte Frauen ja, aber bitte nicht so viel Realität: Mit dem Foto seiner stillenden Freundin zieht Skandal-Fotograf Terry Richardson den Hass vieler User auf sich. Dabei ist dieser Instagram-Post so viel mehr als nur ein Nippel-Gate. „Großer Gott, das ist so verstörend“, kommentiert einer der ersten User das Foto von Alexandra Bolotow (32) mit ihren neu geborenen Zwillingen Rex und Roman. Eine Frau bei Instagram, nackt, ohne Makeup. In einer der intimsten Situationen, die es gibt. Das ist nicht verstörend - das ist einfach nur realer, als es vielen Menschen lieb ist.

- Anzeige -

Zugegeben: Terry Richardson, der Star-Fotograf, der bei Vogue, Gucci oder Harper’s Bazaar ein und aus geht, scheint nicht der größte Feminist zu sein. Gerade deshalb hätte wahrscheinlich niemand so ein klares Statement für stillende Mütter in der Öffentlichkeit von ihm erwartet. Die Sex-Skandale, die dem 50-Jährigen während seiner langen Karriere als Modefotograf nachgesagt werden, passen in drei Leben.

Zuletzt sorgte das Model Rie Rasmussen im März 2010 für Aufruhr. Sie beschuldigte Terry, dass er seinen Namen als Starfotograf ausnutze, um junge Frauen zu Nacktfotos zu zwingen. Terry selbst hatte schon früher zugegeben, dass er hin und wieder mit Models nach den Shootings Sex habe – natürlich seien die Frauen immer einverstanden gewesen. Viele feministische Blogs attackierten Terry in der Vergangenheit für den rohen „Porno Chic“-Stil seiner Fotos, die Frauen als allzeit bereite Sexobjekte stilisieren.

Still-Foto spaltet das Netz
Still-Foto spaltet das Netz Diese Brüste ernten einen Shitstorm 00:01:16
00:00 | 00:01:16

Tatsächlich ist es aber auch egal, ob das Foto von Terry Richardson gepostet wurde oder nicht. Die Hater in den Kommentaren kommen einfach nicht darauf klar, dass diese Frau zeigt, wie das Leben einer frisch gebackenen Zwillingsmutter wirklich ist: Da gibt’s keinen perfekt heruntergehungerten After-Baby-Body, kein Contouring um die Nase und keine stylischen Boxer Braids in den Haaren. Das sprengt eben das Ästhetik-Gefühl eines klassischen Instagram-It-Girls – aber hey, wen interessieren die schon.

„Was soll der ganze Shitstorm, sie stillt doch nicht in der Öffentlichkeit, Alexandra liegt zu Hause im Bett“, versucht ein User die Diskussion zu beenden. Auch wenn mehr als eine Million Menschen Terry Richardson bei Instagram folgen und das Foto damit nicht mehr ganz so privat ist: Recht hat dieser User. Da kann ich mich nur anschließen: Kommt mal klar Leute, es sind nur Brüste.

— ANZEIGE —