Terror-Attacken in Paris: Die Reaktionen der Promis auf Facebook, Twitter und Co.

Terror-Attacken in Paris: Die Reaktionen der Promis
Auch Albert von Monaco und seine Charlène drücken ihr Mitgefühl aus. © Getty Images, PLS Pool

Stars trauern um die Opfer von Paris

Es sind Bilder, die schockieren! Erst vor zehn Monaten hatte ein brutaler Überfall von islamistischen Terroristen auf die Satire-Zeitschrift 'Charlie Hebdo' und einen jüdischen Supermarkt ganz Paris erschüttert. Nun herrscht erneut Ausnahmezustand in der Stadt: Bei Anschlägen an mehreren Orten wurden am Freitagabend, den 13. November mehr als hundert Menschen getötet, viele weitere zum Teil schwer verletzt. Die ganze Welt steht unter Schock. In den sozialen Netzwerken drücken viele Menschen jetzt ihre Anteilnahme aus - darunter auch zahlreiche Stars und Royals.

- Anzeige -

Ex-Fußballer David Beckham beendete 2013 seine Karriere beim französischen Erstligisten Paris Saint-German. Er postete auf Instagram ein Bild vom Eiffelturm im Sonnenaufgang und schrieb dazu: "Während die Sonne in dieser wunderschönen Stadt aufgeht, denken wir an die Menschen, die gestorben sind, und an die Familien, die ihre Lieben verloren haben. Unsere Gedanken sind bei euch allen."

In einem offenen Brief auf Facebook drücken Albert von Monaco und seine Charlène ihr tiefes Mitgefühl aus. In dem Statement heißt es: "Mein Land teilt den Schmerz und Kummer von Frankreich, mein Freund, und ist erschüttert über dieses terroristische Verbrechen. (...) Mit Respekt und vielen Emotionen verneigen wir uns im Gedanken an die vielen Opfer und den unermesslichen Schmerz ihrer Familien. Unsere Gedanken sind auch bei denen, die bei diesen wilden Rechtsakten verletzt wurden."

Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf schreiben auf Twitter: "Der Tag danach ist noch immer unfassbar. Aus Respekt werden wir heute nichts lustiges posten, mit den Gedanken bei den Opfern sein." Tänzerin und 'Let's Dance'-Jurorin Motsi Mabuse ist zutiefst erschüttert. Auf ihrer Twitter-Seite schreibt sie: "Betet für unsere schöne Welt. Betet für Liebe. Betet für Barmherzigkeit. Betet für unsere Brüder und Schwestern, die wir verloren haben." Auch Ruth Moschner ist in Gedanken bei den Opfern: "Danke an alle, die ihre Tür geöffnet haben, um zu helfen."

DJ Jan Leyk zeigte sich ebenso äußerst bestürzt. Nur wenige Minuten nach der Verkündung des Dramas äußerte er sich auf seiner Facebook-Seite zu den Geschehnissen: "Unsere Welt schenkt uns so viel Wundervolles. Und was passiert?! Es wird weggeschmissen, ausgenutzt und verachtet! Ich bin traurig und fassungslos."

Anschlagsserie erschüttert Paris
Anschlagsserie erschüttert Paris Die Welt trauert mit den Opfern 00:04:17
00:00 | 00:04:17
Terror-Attacken in Paris: Die Reaktionen der Promis auf Facebook, Twitter und Co.
Motsi Mabuse drückt auf Twitter ihre Anteilnahme aus. © Andreas Rentz

Aber nicht nur in Deutschland ist die Anteilnahme groß: Stars aus aller Welt gedenken auf Twitter an die Opfer. So auch Tory Spelling: "Meine Gedanken und Gebete sind bei den Menschen in Paris, die sich heute den sinnlosen Attacken stellen mussten." Auf Twitter schreibt Katy Perry: "Leute, es ist an der Zeit, für Paris zu beten." Der Hashtag #PrayForParis bestimmt derzeit die sozialen Medien, neben Katy riefen auch Kollegen wie Kelly Clarkson, Caitlyn Jenner, Kim Kardashian, Lindsay Lohan und Naomi Campbell zu Gebeten auf.

Justin Bieber stellte gestern Abend in Los Angeles sein neues Album 'Purpose' live vor und rief während der Show zu einer Schweigeminute für die Opfer auf. Die Band 'U2' hat ein geplantes Konzert in der französischen Hauptstadt abgesagt. "Fassungslos und schockiert haben wir die Ereignisse in Paris verfolgt. Im Herzen sind wir bei allen Opfern und Angehörigen. Wir sind am Boden zerstört angesichts der Toten beim 'Eagles-of-Death-Metal'-Konzert", hieß es auf der Homepage der irischen Band.

— ANZEIGE —