Terrence Howard: Ich wurde gemieden

Terrence Howard: Ich wurde gemieden
Terrence Howard © Cover Media

Terrence Howard (46) denkt an Zeiten zurück, in denen nur noch wenige an ihn glaubten.

- Anzeige -

Von der Branche

Der Schauspieler ('Der Butler') hat ein paar chaotische Jahre hinter sich - beruflich wie privat. Nachdem er große Erfolge mit Filmen wie 'L.A. Crash' und 'Iron Man' feierte, kamen immer mehr Gerüchte auf, dass der Hollywoodstar schwierig im Umgang sei. Öffentliche Wutanfälle trugen ebenfalls dazu bei, dass schon bald die Angebote ausblieben. "Als diese Sachen erzählt wurden, befindet man sich nicht in einer guten Position zu verhandeln", bemerkte Terrence Howard im Gespräch mit dem 'Rolling Stone'. "Man wird gemieden, man verkommt zu einer unerwünschten Person. Es war schon immer schwer für mich. Ich hatte Pech, ich hatte aber auch Glück, das hat sich irgendwie wieder ausgeglichen."

Sein Schicksal änderte sich mit dem großen Erfolg der Serie 'Empire', bei der er den Plattenboss Lucious Lyon spielt. Allerdings hat es sich noch nicht finanziell ausgezahlt, da er sich immer noch mit seiner Ex-Frau Michelle Ghent vor Gericht über deren Unterhalt streitet: "Alle meine Schecks werden wegen meiner Ex zur Pfändung einbehalten. Ich bin total pleite. Ich leide. Es gibt nichts Schlimmeres als einen bankrotten Filmstar", jammerte der Star. Trotzdem macht ihm seine neue Rolle großen Spaß und er hofft, dass er Lucious noch lange spielen kann, denn er sei ihm sehr ähnlich: "Alles was ich mit der Figur Lucious mache, kommt aus mir heraus. Ich ändere nur die Vibrationen. Lucious hat ein sehr simples Verständnis vom Leben, entweder tötest du oder wirst getötet. Deshalb spiele ich ihn ziemlich zurückhaltend", beschrieb Terrence Howard seine Herangehensweise an die Rolle.

Cover Media

— ANZEIGE —