Teenager im Beauty-OP-Wahn

Teenager im Beauty-OP-Wahn
Kylie Jenner hat sich mit gerade einmal 17 Jahren die Lippen vergrößern lassen © Jordan Strauss/Invision/AP

Kylie Jenner (18, "Keeping Up with the Kardashians"), die kleine Schwester von Kim Kardashian (35), macht es vor: Mit gerade einmal 17 Jahren ließ sich der Teenager die Lippen künstlich vergrößern. Ihre Begründung: "Das war einfach eine meiner Unsicherheiten und etwas, das ich machen wollte." Doch fühlen sich tatsächlich schon junge Mädchen von den Schönheitsidealen so sehr unter Druck gesetzt, dass sie den drastischen Schritt zur Beauty-OP wagen? Die Nachrichtenagentur spot on news hat bei Dr. med. Nebendahl, Leiter des Zentrums für plastische Chirurgie am Dermatologikum Hamburg, nachgefragt.

Interview mit Dr. Nebendahl

 

Patientinnen werden immer jünger

 

Der Blick nach Hollywood macht deutlich: Die Kunden des Beauty-Docs werden immer jünger. Doch setzt sich dieser Trend wirklich auch bei uns ab? Dr. Nebendahl meint ja, denn die Nachfrage sei in den vergangenen Jahren gestiegen und die Altersgrenze gleichzeitig gefallen. Der Mediziner sieht den Grund für diese Entwicklung in der völlig veränderten Verfügbarkeit von Informationen: "Wurde das Wissen früher größtenteils in persönlichen Gesprächen wiedergegeben, so kann man heute durch wenige Klicks im Internet sämtliche Informationen darüber gewinnen."

 

Inspirationsquelle Nummer eins: Das Internet

 

Haben Mädchen oder Jungen den Wunsch nach einer körperlichen Veränderung, führt sie der erste Weg direkt ins Netz. Dort finden sie nicht nur inspirierende Fotos von prominenten Vorbildern, sondern auch Erfahrungsberichte echter Patienten. Laut dem Mediziner tragen also auch selbstgedrehte Videos, mit denen die Behandlungen dokumentiert werden, zum beobachtbaren Anstieg der Beauty-OPs bei.

 

Der Wunsch, wie ein Promi auszusehen

 

"Natürlich haben viele Menschen heimlich den Wunsch, wie eine andere Person auszusehen und tragen diesen den behandelnden Ärzten zu." Doch dass sich Patienten explizit Lippen à la Angelina Jolie wünschen, komme eher selten vor. Häufiger werden Stars als Art Orientierungsrahmen genutzt, um zu bestimmen, in welche Richtung die Veränderung gehen soll. "Die Promi-Vorbilder variieren dabei je nach Gruppe der Patienten und wechseln wie die Mode in bestimmten Abständen."

 

Medizinisch notwendig oder nicht?

 

Manche Beauty-OP-Patienten behaupten, ihr plastischer Eingriff sei medizinisch notwendig. Dies kann durchaus vorkommen, doch wie Dr. Nebendahl erklärt, ist es "in vielen Fällen schwierig eine klare Grenze zwischen einer medizinischen Notwendigkeit und einer rein ästhetischen Behandlung zu ziehen". Medizinisch seien Behandlungen strenggenommen nur dann, wenn neben einer möglichen Verbesserung des Aussehens auch eine Verbesserung der Funktion einhergeht.

 

Neben dem Alter auch die seelische Reife beachten

 

Wenn sich ein Teenager also eine Schönheits-OP wünscht, sollte dies nicht auf die leichte Schulter genommen werden. Neben der rechtlichen Hürde, der Volljährigkeit, ist ein weiterer Punkt nämlich äußerst entscheidend: die seelische Verfassung. Denn obwohl der Körper teilweise schon mit 14 Jahren als ausgewachsen gilt, treffe dies für die Seele in vielen Fällen noch nicht zu, so Dr. Nebendahl. Auch jungen OP-Willigen sollte demnach bewusst sein, dass eine starke körperliche Veränderung auch immer im Geiste vollzogen werden muss.

spot on news

— ANZEIGE —