Taylor Swifts Musik ist lauter als die von AC/DC

Taylor Swifts Musik ist lauter als die von AC/DC
Die Band AC/DC um Frontmann Angus Young bekommt "laute" Konkurrenz von Popstar Taylor Swift © [M]Rich Fury/John Shearer/Invision/AP

AC/DC ("Thunderstock") sind für ihre Vorreiterrolle im Hardrock bekannt, doch jetzt macht ihnen ausgerechnet ein Popsternchen ihren Ruf als laute Rockband madig. Scheinbar sind die Töne der australischen Musikgruppe leiser als die von Taylor Swift, wie die US-Branchenseite "Billboard" berichtet. Ein Techniker hatte beliebte Alben auf ihre Lautstärke hin verglichen und darunter auch Taylor Swifts Album "1989" (2014) und die AC/DC-Platte "Back in Black" (1980).

- Anzeige -

Hardrock gegen Popmusik

Obwohl der Wert, auf den Swifts Platte kommt, laut Techniker den "Standard" bei moderner Pop-Musik erfüllt, dürfte die Nachricht doch ein bisschen an der Würde der Rocker von AC/DC kratzen. Laut Sheperd aber alles ganz normal: Für alle untersuchten Alben, die vor 1996 aufgenommen wurden, seien die Ergebnisse üblich, während moderne Musik vermehrt den Trend eines höheren Audio-Levels verfolge.


Während AC/DC schon lange zu den großen Ikonen im Musikgeschäft zählen, ist die US-amerikanische Sängerin Swift aus Pennsylvania bereits auf dem besten Weg dorthin. Schon in ihrer Kindheit interessierte sich die siebenfache Grammy-Gewinnerin für Country-Musik, wie die von LeAnn Rimes (32), Shania Twain (49) oder den Dixie Chicks. Bereits mit zehn Jahren schrieb sie ihre ersten eigenen Songs bis sie schließlich mit 14 Jahren entdeckt wurde und einen Plattenvertrag erhielt. Nach vier Country-Alben feierte sie mit ihrer letzten Platte "1989" auch auf Popmusik-Ebene Erfolge.

— ANZEIGE —