Taylor Swift rockt die AMAs

Taylor Swift
Taylor Swift © Cover Media

Taylor Swift (24) hatte einen vergifteten Apfel zu den American Music Awards mitgebracht.

- Anzeige -

Heiße Performance

Alles nur Show, versteht sich: Die sexy Blondine ('Shake It Off') eröffnete am gestrigen Sonntag [23. November] die American Music Awards mit einem fulminanten Auftritt, bei dem sie ihren neuen Song 'Blank Space' das erste Mal live im TV zeigte. Dafür spielte die Amerikanerin das Video des Hits nach: Alles beginnt damit, dass sie ihren Liebsten bei einem gemeinsamen Abendessen mit einem vergifteten Apfel überrascht. Die Performance war im wahrsten Sinne des Wortes heiß, da am Bühnenrand immer wieder Flammen in meterhohen Säulen hochschossen. Ihre erfolgreiche Nacht rundete Taylor damit ab, dass sie den so genannten 'Dick Clark Award for Excellence' mit nach Hause nahm.

Doch nicht nur die Pop-Mieze überraschte auf den American Music Awards: Chart-Grazie Rita Ora (23, 'R.I.P.') enthüllte, dass ihr neues Album kommenden Januar in den Läden stehen wird, die nächste Single soll laut 'Just Jared' den Titel 'Testosterone' tragen.

Newcomerin Iggy Azalea (24, 'Work') holte sich den Preis für den besten Hip-Hop und konnte es sich nicht verkneifen, ihren Kollegen Eminem (42, 'Rap God') in ihrer Dankesrede zu erwähnen. Die beiden waren vor Kurzem in Streit geraten, nachdem der Altmeister darüber rappte, Iggy zu vergewaltigen. Auf der Bühne sagte die Entertainerin nun: "Dieser Award ist der erste, den ich in meinem Leben gewinne, und es bedeutet mir unendlich viel, dass er für den besten Hip-Hop ist. Denn diese Musik hat mich dazu inspiriert, nach Amerika zu ziehen und meine Träume zu verfolgen. Sie hat mir als Teenager geholfen, zu fliehen und mein Leben zu ertragen. Es bedeutet mir alles, dass ich mich hier gegen Eminem und Drake durchsetzen konnte."

Die American Music Awards gingen zum insgesamt 42. Mal über die Bühne und wurden im Nokia Theatre in Los Angeles ausgerichtet.

Alle Gewinner der AMAs 2014:

Dick Clark Award for Excellence: Taylor Swift

Künstler des Jahres: One Direction

Beste Künstlerin Pop/Rock: Katy Perry

Bester Künstler Pop/Rock: Sam Smith

Bester Künstler Alternative Rock: Imagine Dragons

Newcomer des Jahres Presented by Kohl's: 5 Seconds of Summer

Bester Künstler Rap/Hip-Hop: Iggy Azalea

Bestes Album Rap/Hip-Hop: Iggy Azalea, The New Classic

Bester Künstler Country: Luke Bryan

Bestes Album Pop/Rock: One Direction, Midnight Memories

Bestes Album Country: Brantley Gilbert, Just As I Am

Bester Künstler Latin: Enrique Iglesias

Single des Jahres: Katy Perry Featuring Juicy J, Dark Horse

Beste Künstlerin Country: Carrie Underwood

Beste Band, Duo oder Gruppe Country: Florida Georgia Line

Bester Künstler Soul/R'n'B: John Legend

Beste Künstlerin Soul/R'n'B: Beyoncé

Bestes Album Soul/R'n'B: Beyoncé, Beyoncé

Beste Künstlerin zeitgenössisch: Katy Perry

Bester Künstler zeitgenössisch: Casting Crowns

Bester Künstler Electronic Dance Music: Calvin Harris

Bester Soundtrack: Die Eiskönigin - Völlig unverfroren

Cover Media

— ANZEIGE —