Taylor Swift räumt bei den 'iHeartRadio Music Awards' in Los Angeles ab

Taylor Swift räumt ab
Taylor Swift © Cover Media

Taylor Swift (26) verbrachte den Sonntagabend [3. April] im Freudentaumel.In Los Angeles wurden die iHeartRadio Music Awards verliehen und die blonde Sängerin ('Out of the Woods') triumphierte in gleich vier Kategorien:

- Anzeige -

iHeartRadio Music Awards

Sie wurde zur Künstlerin des Jahres ernannt, legte mit '1989' die Platte des Jahres vor und punktete außerdem für die beste Tour. Als Bonus heimste sie dann den Titel "Most Meme-able Moment" für ihr Video zu 'Blank Space'.

Damit war die Freude der Musikerin aber noch längst nicht am Ende: Taylor Swift durfte sich auch darüber freuen, dass ihr Freund Calvin Harris (32) in der Kategorie bester Dancekünstler gewann, und ihre beste Freundin Selena Gomez (23) zum "Triple Threat" ernannt wurde.

Mädchenschwarm Justin Bieber (22) eröffnete die Show, die im The Forum in Inglewood, Kalifornien von Jason Derulo (26) moderiert wurde, und gewann dann in drei Kategorien, unter anderem wurde er als Künstler des Jahres ausgezeichnet.

 

Die wichtigsten Gewinner der iHeartRadio Music Awards 2016:

 

Song des Jahres - Hello von Adele

Künstlerin des Jahres - Taylor Swift

Künstler des Jahres - Justin Bieber

Newcomer - Fetty Wap

Gruppe des Jahres - Maroon5

Album des Jahres - 1989 von Taylor Swift

Beste Tour - Taylor Swift

Alternative Rockkünstler des Jahres - Twenty One Pilots

Alternative Rocksong des Jahres - Stressed Out von Twenty One Pilots

Rockkünstler des Jahres - Foo Fighters

Rocksong des Jahres - Heavy Is The Head von Zac Brown Band featuring Chris Cornell

Countrysong des Jahres - Buy Me a Boat von Chris Janson

Countrykünstler des Jahres - Luke Bryan

Dancesong des Jahres - Where Are U Now von Skrillex & Diplo with Justin Bieber

Dancekünstler des Jahres - Calvin Harris

Hip-Hop-Song des Jahres - Hotline Bling von Drake

Hip-Hop-Künstler des Jahres - Drake

R&B-Song des Jahres - Earned It von The Weeknd

R&B-Künstler des Jahres - Chris Brown

Latinsong des Jahres - El Perdon von Nicky Jam & Enrique Iglesias

Latinkünstler des Jahres - Pitbull

Beste Lyrics - Fight Song von Rachel Platten

Beste Zusammenarbeit - Uptown Funk von Mark Ronson featuring Bruno Mars

Bester Coversong - Uptown Funk von Fifth Harmony, Jasmine V, Jacob Whitesides and Mahogany Lox

Bester Filmsong - Til It Happens To You von Lady Gaga (The Hunting Ground)

Most Meme-able Moment - Taylor Swift's Crazy Girl with Running Mascara (aus dem Video zu Blank Space)

Triple Threat - Selena Gomez

Best Fan Army - Beliebers (Justin Bieber)

Cover Media

— ANZEIGE —