Taylor Swift greift gern zu Stift und Papier

Taylor Swift
Taylor Swift © Cover Media

Taylor Swift (24) hält an vergangenen Traditionen fest - und bevorzugt einen Brief der Email.

- Anzeige -

Schreiben für die Ewigkeit

Bekannt für ihre romantische Ader verarbeitet die Country-Sängerin ('Shake it Off') oft auch ihre Beziehungen in ihren Songtexten. Und auch verschiedene Gesten verfasst sie gern in schriftlicher Form - am liebsten auf altmodische Art und Weise: "Ich liebe es, Dankes-Briefe zu verfassen. Ich finde das sehr nostalgisch, wenn ich eine Karte und einen Stift zur Hand nehme. Wie oft müssen wir denn in unserem Leben noch etwas zu Papier bringen", sinnierte sie im Interview mit dem US-amerikanischen Magazin 'Esquire'. "Einen Brief zu schreiben hat etwas Romantisches und Verlorenes an sich. Ich mag Dinge, die man anfassen und behalten kann, weil jegliche Art der Kommunikation von Natur aus vergänglich ist. Eine Email kann man einfach löschen und dann ist es so, als ob es sie nie gegeben hätte."

Zurzeit hat das Starlet kaum Zeit für sein Liebesleben oder das Briefeschreiben, momentan rührt es die Werbetrommel für sein neues Album '1989'. In der Vergangenheit war sie aber kein Kind von Traurigkeit und datete Stars wie Harry Styles (20, 'What Makes You Beautiful'), Jake Gyllenhaal (33, 'Prisoners') und John Mayer (37, 'Gravity'). Die Medien berichten ständig über das Liebesleben der Chartstürmerin - ganz unverständlich für Taylor selbst. "Ich komme mit jemandem zusammen, dann finden wir heraus, dass wir nicht zueinander passen und dann trennen wir uns wieder. Für eine Anfang Zwanzigjährige scheint das etwas ganze Normales zu sein, aber das ist mein größter Skandal", seufzte sie. "Ich finde, dass es gesund für einen Menschen ist, ein paar Jahre keine Beziehung zu führen, einfach weil man sich selbst erst einmal finden muss. Ich habe mehr nachgedacht, beobachtet und versucht herauszufinden, wie ich mit den Dingen fertig werde, als ich es getan hätte, wenn ich mich auf die Gefühle und den Terminkalender einer anderen Person konzentriert hätte. Das war wirklich gut."

Cover Media

— ANZEIGE —