Taylor Swift bringt Apple zum Zahlen

Taylor Swift bringt Apple zum Zahlen
Taylor Swift © Cover Media

Taylor Swift (25) freut sich, dass sie Apple zum Umdenken bewegen konnte.

- Anzeige -

Ein einflussreicher Brief

Die Sängerin ('Bad Blood') verfasste gestern auf ihrer Tumblr-Seite einen offenen Brief an das Unternehmen, in dem sie erklärte, warum sie ihre Musik nicht für den neuen Streamingdienst Apple Music zur Verfügung stellen will. "Schockierend, enttäuschend und diesem historisch progressiven und großzügigen Unternehmen unähnlich", beschrieb sie das Vorhaben von Apple, seinen Service zu Beginn drei Monate kostenlos anzubieten und in dieser Zeit die Künstler nicht zu bezahlen. Ihr Brief wurde in den sozialen Netzwerken natürlich sofort geteilt - so oft, dass sich Eddy Cue, Chef von iTunes, gezwungen sah, unverzüglich darauf zu reagieren.

"Apple wird immer sicherstellen, dass Künstler bezahlt werden", schrieb er. "Apple Music wird Künstler für das Streaming bezahlen, auch während der für Kunden kostenlosen Testphase. Taylor Swift und Indie-Künstler, wir verstehen euch. In Liebe, Apple."

Vor allem Taylors abschließender Satz wurde im Internet zuvor gefeiert: "Wir bitten euch nicht um kostenlose iPhones. Bittet uns nicht, euch unsere Musik ohne Vergütung anzubieten."

Dass das Unternehmen so schnell auf ihren Brief reagierte, dürfte selbst Taylor überrascht haben. Sie zeigte sich bei Twitter hocherfreut. "Ich bin beschwingt und erleichtert. Danke für eure unterstützenden Worte heute. Sie haben auf uns gehört", schrieb sie.

Eddy Cue soll Taylor Swift sogar persönlich angerufen haben, um ihr von den Änderungen zu berichten, schließlich sollte sie die Erste sein, die davon erfährt.

Cover Media

— ANZEIGE —