Taylor Swift: Bauchnabel-Foto sorgt für Aufregung im Netz

von
Taylor Swift sendet Urlaubsgrpße aus Maui
Eines der letzten großen Geheimnisse der Popwelt ist gelüftet: Taylor Swift hat ihren Bauchnabel gezeigt.

Sängerin Taylor Swift zeigt ihn allen: den Nabel der Welt.

Liebe Leute, haltet Euch fest. Es gibt eine Breaking News. Wir haben Schnappatmung in der Redaktion. Eines der letzten großen Geheimnisse der Popwelt ist gelüftet. Weder bekommt Brad Pitt Zwillinge noch wird Boris Becker sein Dasein als twitternder Senfautomat einstellen. Nein, es kommt viel besser: Taylor Swift hat einen Bauchnabel. Und sie hat ihn der Menschheit gezeigt. Dabei hatte sie dem US-Magazin 'Lucky' einst erzählt, dass die Welt ihn niemals zu Gesicht bekommen würde.

- Anzeige -

"Ich möchte meinen Bauchnabel nicht zeigen. Ich möchte, dass es ein Mysterium bleibt. Bislang hat die Öffentlichkeit ihn noch nicht gesehen. Er könnte gepierct sein. Wenn ich mir ein Tattoo stechen lassen würde, dann wäre es direkt neben meinem Nabel. Denn niemand würde es je zu sehen bekommen."

Und in der Tat: Obwohl Taylor Swift sicher zu den am häufigsten abgelichteten Stars der Welt gehört, waren sie und ihr Bauchnabel bislang nicht öffentlich zusammen aufgetaucht. Es kamen sogar Spekulationen auf, Taylor könnte überhaupt keinen Bauchnabel besitzen, ja sogar übermenschlich sein. Wäre zumindest eine Erklärung für ihren musikalischen Erfolg, der nicht von dieser Welt zu sein scheint.

Taylor Swift in New York
Sie und ihr Bauchnabel wurden bislang nicht öffentlich zusammen gesehen. © Splash News

Aber von wegen. Am 23. Januar war es dann so weit: "Grüße aus Maui", schrieb Taylor Swift auf Instagram zu einem Bild, das sie und ihre Freundinnen auf einer Yacht zeigt. Und da steht die Sängerin tatsächlich im Bikini und zeigt ihn allen: den Nabel der Welt. Nicht tätowiert ist er, nicht einmal gepierct, nein. Auch Botox konnten wir nicht entdecken und Eigenfett zum Aufspritzen scheint Taylor Swift ohnehin nicht zu besitzen. Man könnte sich höchstens fragen, ob eine ihrer Freundinnen sie überlistet und die Bikinis vertauscht hat. Denn das Mädel links neben Taylor trägt einen Bikini im Stil der 50er, der den Bauchnabel verhüllt.

Aber jetzt ist es passiert: Einer der letzten Quadratzentimeter an Promi-Privatsphäre hat sich verabschiedet, die Kommentare zu Taylors Bauchnabel ließen nicht lange auf sich warten. Dabei hatten wir gerade die Hoffnung, dass sich vielleicht andere Stars ein Beispiel an Taylors Strategie nehmen könnten. Kim Kardashian etwa stellte zwar ihren eingeölten nackten Hintern auf einem Magazincover zur Schau und hielt im Innenteil auch gleich noch ihre Brüste vor die Kamera, ihre Füße und Unterschenkel versteckte sie aber. Und als sein Sohn auf die Welt kam, schien Robbie Williams von jeder Wehe seiner Frau Ayda Field ein Video auf Twitter zu posten, zeigte die eigentliche Geburt aber nicht.

Ja, auch wir waren schon beeindruckt von Taylors Konsequenz und der mysteriösen Aura um ihren Bauchnabel und wollten in Zukunft etwas weniger von uns verraten. "Wann gehst du essen?" - "Geht dich nichts an." "Auf die Pommes noch was drauf?" - "Sag ich nicht."

"Die Fahrkarten bitte." - "Ich zeige mein Portemonnaie grundsätzlich keinen anderen Menschen." Es hätte alles so schön sein können. Bislang hat Taylor keine Erklärung dazu abgegeben. Aber vielleicht schreibt sie ja demnächst mal einen Song drüber.

Bilderquelle: Instagram (Taylor Swift)

— ANZEIGE —