Taylor Swift: An schlechten Tagen hilft die Mama

Taylor Swift: An schlechten Tagen hilft die Mama
Taylor Swift © Cover Media

Leidet Taylor Swift (25) an intensivem Unbehagen, kann sie sich auf ihre Mutter verlassen.

- Anzeige -

Therapie am Telefon

Die Sängerin ('Bad Blood') gehört derzeit zwar zu den erfolgreichsten Popstars der Welt, doch auch sie ist nicht immer vor Sorgen und innerer Unruhe gefeit. In diesen Momenten hilft es ihr, sich Rat bei ihrer Mama Andrea zu holen. "Wenn man seine Angst gewinnen lässt, ist es vorbei, denn alle warten ja nur darauf, dass man es vermasselt", so Taylor im Interview mit dem Magazin 'NME'. "Ganz oft rufe ich meine Mum an und rede lange mit ihr, einfach nur um mich an all die großartigen Sachen, die wirklich etwas bedeuten, zu erinnern."

Seit 2009 war Taylor in jedem Jahr auf Tour, momentan sorgt sie mit ihrer '1989'-Welttournee für ausverkaufte Hallen. Danach will sie sich jetzt endlich eine Pause gönnen. "Ich glaube, ich sollte mir eine Auszeit nehmen", überlegte sie. "Die Leute brauchen vielleicht eine Pause von mir. Ich werde einfach mit Freunden abhängen oder neue Musik schreiben. Vielleicht auch nicht neue Musik schreiben. Ich weiß es nicht."

Natürlich könnte Taylor Swift während einer Auszeit auch Gutes tun, schließlich ist sie laut der Webseite 'DoSomething.org' der Promi mit dem größten Einsatz für wohltätige Zwecke. Dies hat allerdings nichts mit ihrem Image zu tun, versicherte sie. "Es geht nicht darum, perfekt sein zu wollen. Ich will jetzt nicht wie die gute Hexe aus 'Der Zauberer von Oz' klingen, aber ich will mit dem, was ich habe, einfach Gutes tun."

Cover Media

— ANZEIGE —