Taylor Schilling ist nirgends vor den Fans sicher

Taylor Schilling ist nirgends vor den Fans sicher
Taylor Schilling © Cover Media

Ein Fan folgte Taylor Schilling (31) kürzlich auf die Toilette eines Restaurants, um ein Foto von ihr zu bekommen.

- Anzeige -

Nachteile des Ruhms

Ihre Rolle in der Hit-Serie 'Orange Is the New Black' machte die Schauspielerin berühmt, im Juni läuft bereits die vierte Staffel an. Doch obwohl Taylor mittlerweile fast überall erkannt wird, sieht sie sich selbst nicht als Star. "Ich war vor Kurzem in Spanien und ging zum Abendessen in ein Restaurant. Dort war ich auf der Toilette, als eine Frau anklopfte", erinnerte sie sich im Interview mit der britischen 'Cosmopolitan'. "Ich rief ihr zu, dass ich gleich draußen bin. Sie erwiderte 'Ich möchte nur ein Foto.' Sie wollte einfach, dass ich wusste, dass sie dort war und auf mich wartete!"

Das Leben als Promi ist etwas ganz Neues für die Darstellerin, die in recht bescheidenen Verhältnissen aufwuchs. Während ihres Schauspielstudiums an der Fordham Universität von New York arbeitete sie als Kindermädchen, um sich über Wasser zu halten. "Ich war so arm. Einmal gab mir sogar mein Agent Geld. Ich hatte wirklich kein Geld. Ich lebte von Kartons voller Billig-Cornflakes", seufzte sie.

Glücklicherweise hat sich die Situation für die Schauspielerin jetzt grundlegend geändert, ihre Karriere ist in vollem Schwung und die Angebote sind zahlreich. Doch das Leben als Hollywoodstar hat auch Nachteile, darunter der ständige Jet-Lag und Schlafmangel.

"Alle kognitiven Fähigkeiten sind ausgeschaltet", erklärte Taylor Schilling. "Es ist so, als ob man wieder drei Jahre alt wäre und versucht, sich zu artikulieren, aber man kennt die Wörter nicht. Es ist… ein Nervenzusammenbruch!"

Cover Media

— ANZEIGE —