"Tatort" und "Polizeiruf": Die Ermittler-Wechsel des Jahres

"Tatort" und "Polizeiruf": Die Ermittler-Wechsel des Jahres
Die Mordkommission Franken wird gespielt von Andreas Leopold Schadt, Dagmar Manzel, Eli Wasserscheid, Matthias Egersdörfer und Fabian Hinrichs (v.l.) © BR/Olaf Tiedje

Berlin und Frankfurt haben neue Kommissare, in Franken gibt es jetzt endlich auch ein "Tatort"-Team und der "Polizeiruf" verabschiedet sich nicht nur von einem altgedienten, sondern auch von einem ziemlich frischen Ermittler. Was das mit dem Rostocker Teams Bukow und König, das am heutigen Sonntag noch einmal in "Fischerkrieg" (Wiederholung) zu sehen ist, zu tun hat, gibt's hier zu lesen. Das sind die personellen Veränderungen 2015 beim Sonntagskrimi:

- Anzeige -

Abschiede und Einstände 2015

 

Veränderungen beim "Tatort"

 

Die große Truppe aus Franken

Einen furiosen Einstand feierte das lang erwartete neue und besonders große "Tatort"-Team aus Franken, gespielt von Fabian Hinrichs (Hauptkommissar Felix Voss), Dagmar Manzel (Hauptkommissarin Paula Ringelhahn), Eli Wasserscheid (Kommissarin Wanda Goldwasser), Matthias Egersdörfer (Michael Schatz, Leiter der Spurensicherung), Andreas Leopold Schadt (Kriminalkommissar Sebastian Fleischer)... 12,11 Millionen Zuschauer waren am 12. April der Lohn für "Der Himmel ist ein Platz auf Erden". Die nächste Ausgabe aus Nürnberg und Umgebung gibt's Anfang 2016 zu sehen.

Rubin, Karow und Berlin

Nach dem Abschied von Ritter (Dominic Raacke) und Stark (Boris Aljinovic) Ende 2014 legte der rbb seinen Berlin-"Tatort" in die Hände von Kommissarin Nina Rubin (Meret Becker) und Kriminalhauptkommissar Robert Karow (Mark Waschke). "Das Muli" wollten am 22. März immerhin mehr als 10 Millionen Zuschauer sehen. Die nächste Ausgabe, "Ätzend", wird am 15. November 2015 ausgestrahlt.

Wechsel in Frankfurt

Am 22. Februar 2015 beendete Joachim Król seine Karriere als "Tatort"-Kommissar Frank Steier. Solide 9,37 Millionen Zuschauer wollten "Das Haus am Ende der Straße" sehen. Doch die Hessen-Metropole blieb nicht lange verwaist: Denn am 17. Mai feierten die neuen Frankfurter Ermittler, Anna Janneke (Margarita Broich) und Paul Brix (Wolfram Koch), mit "Kälter als der Tod" ihren Einstand - fast 10 Millionen Zuschauer.

Adé, Leipzig!

Im Falle von Broich bleibt der "Tatort" quasi in der Familie, denn die Schauspielerin ist mit Martin Wuttke verheiratet - jenem Schauspieler, der gemeinsame mit Simone Thomalla viele Jahre lang als Leipziger "Tatort"-Ermittler tätig war. Ihren Ausstand gaben die Kommissare Saalfeld und Keppler am 26. April mit "Niedere Instinkte" vor knapp über 10 Millionen Zuschauern.

Abschied von der Schweiger-Reihe

Kaum ein Krimi wird im zweiten Halbjahr 2015 so heiß erwartet, wie der mit Helene Fischer. Zu sehen sein wird die Sängerin als "Leyla" in der ersten der beiden Doppelfolgen, die am 22. November ("Schwarzer Ritter") und 29. November ("Fegefeuer") ausgestrahlt werden. Damit endet dann auch die 2013 gestartete, vierteilige, actionlastige Schweiger-Reihe innerhalb der Sonntagskrimi-Reihe. Die Erstausstrahlung von "Willkommen in Hamburg" mit Kommissar Tschiller im März 2013 wurde von 12,57 Millionen Zuschauern gesehen, der Rekordwert seit 20 Jahren - allerdings wurde der zwei Wochen später vom Münsteraner Team mit "Summ, Summ, Summ" überboten.

Und noch mehr Abschied in Hamburg

Während Katharina Lorenz (Petra Schmidt-Schaller) dem norddeutschen Ermittler Thorsten Falke (Wotan Wilke Möhring) immerhin noch eine Folge lang erhalten bleibt - Ausstrahlung von "Verbrannt" ist im Oktober 2015 -, ist sein anderer Kollege bereits raus: Der Vertrag von Sebastian Schipper (Kommissar Katz) ist 2014 ausgelaufen und nicht verlängert worden. Bei der nächsten Falke-Ausgabe ist er schon nicht mehr dabei. Weil aus Falke aber kein Solo-Kämpfer à la Schimanski (Götz George) werden soll, bekommt er eine neue Partnerin: Die Österreicherin Franziska Weisz. Erstmals zu sehen ist die Kommissarin 2016. Ob das neue Duo die steile Quoten-Vorlage des Trios Falke/Lorenz/Katz toppen kann? Immerhin 12,44 Millionen Zuschauer sahen am 6. April 2015 "Frohe Osten, Falke".

 

Veränderungen beim "Polizeiruf 110"

 

Abschied von Polizeihauptmeister Krause

Polizeihauptmeister Krause (Horst Krause) war der Fels in der Brandung beim "Polizeiruf 110" aus Brandenburg. Er und sein Hund im Sozius blieben, nur die Chefinnen wechselten. Und so wurde aus dem ewigen Assistenten die einzige Konstante, nach der diese Sonntagskrimis auch "Krause-Polizeiruf" genannt wurden. Am 10. Mai war mit "Ikarus" (8,12 Millionen Zuschauer) Schluss damit. Anders als bei vielen anderen Teams, bleibt seine Kollegin, Kriminalhauptkommissarin Olga Lenski (Maria Simon), aber erhalten. Sie wechselt nach Frankfurt an der Oder und ermittelt künftig in einem länderübergreifenden Team mit ihrem polnischen Kollegen, Kriminalhauptkommissar Adam Radczek (Lucas Gregorowicz).

Polizeiruf Magdeburg

Die letzte Personalie - Schauspieler Sylvester Groth verlässt das Magdeburger "Polizeiruf"-Team nach nur zwei Jahren - hat auch etwas mit dem Rostocker-Team zu tun, denn Groths letzter Fall wird der erste Team-übergreifende in der "Polizeiruf"-Geschichte. In der Doppelfolge mit dem Arbeitstitel "Ländersache" treffen die Ermittler Brasch (Claudia Michelsen) und Drexler (Groth) Ende September und Anfang Oktober auf Bukow (Charly Hübner) und König (Anneke Kim Sarnau). Ob das gut geht? Quotentechnisch vermutlich schon, denn der kernige Bukow und die intellektuelle König sind sehr erfolgreich: "Sturm im Kopf" (1. März 2015) sahen 8,55 Millionen Zuschauer.

spot on news

— ANZEIGE —