'Tatort'-Star Friederike Kempter entspannt am Wochenende gern

Friederike Kempter entspannt gern
Friederike Kempter © Cover Media

Friederike Kempter (36) macht am Wochenende keine großen Pläne.

- Anzeige -

Schöne Wochenenden

Die Schauspielerin hat dank Rollen in Produktionen wie 'Rico, Oskar und der Diebstahlstein' und dem Münsteraner 'Tatort' beruflich immer viel zu tun. Wahrscheinlich zieht sie es am Wochenende deshalb vor, alles entspannt und spontan anzugehen. "Das Schönste am Wochenende ist für mich, keine Pläne zu haben, mich einfach treiben zu lassen, in der Natur zu sein, mich mit Freunden zu treffen", verriet sie im Interview mit der Zeitschrift 'NIDO'.

Vor allem die einfachen Dinge sind ihr an diesen Tagen viel Wert - "gutes Essen, gute Freunde, Sonnenschein sowie langes Aufbleiben und Ausschlafen", schwärmte der TV-Star.

Eines macht sie sonntags allerdings nur noch selten: selbst 'Tatort' gucken. "Der hat für mich ein bisschen an Anziehungskraft verloren", gestand Friederike schon im vergangenen Jahr im Interview mit dem 'Tagesspiegel'.

Und das, obwohl sie selbst seit 14 Jahren die Rolle der Nadeshda Krusenstern in der Münster-Ausgabe der beliebten Krimireihe spielt. Worin begründet sich die fehlende Anziehungskraft? Das konnte die Darstellerin genau beantworten:

"Beim 'Tatort' ist es leider so, dass die jeweiligen Drehbücher für ein Team oft nicht aus einer Hand sind. Es fehlt die horizontale Figurenentwicklung, die viele amerikanische Serien auszeichnet. Das trifft auch auf uns in Münster zu. In einer Folge gibt es eine Annäherungsgeschichte zwischen Thiel und Nadeshda, beim nächsten Fall ist davon keine Spur mehr. Das ist schade", bemängelte Friederike Kempter.

Cover Media

— ANZEIGE —