'Tatort'-Star Fahri Yardim sieht Angst als Chance

Fahri Yardim nutzt Angst als Kompass
Fahri Yardim © Cover Media

Fahri Yardim (35) weiß, wie er seine Angst nutzen kann.

- Anzeige -

Lerne dazu!

"Ich war als Kind relativ ängstlich. Aber ich blieb immer neugierig. Irgendwann erkannte ich, dass Angst auch ein Kompass sein kann. Ein Hinweis auf ein Defizit und somit eine Chance. Wenn du dich deinen Ängsten stellst, kannst du deine Persönlichkeit erweitern", sinnierte der megaerfolgreiche Schauspieler ('Tatort') im Interview mit dem Magazin 'The Red Bulletin'.

Er selbst hat diese Erfahrung schon vor seiner Schauspielkarriere gemacht - schließlich wollte er ursprünglich Lehrer werden, entschied sich dann aber doch für die im Vergleich dazu unsichere Laufbahn des Künstlers. "Ich war knapp davor, fertig zu werden, als ich mein Studium schmiss. Es war ein dummer Moment, um aufzuhören. Und genau deshalb war er perfekt. Das Leben wartet dort, wo du Kontrolle aufgibst", betonte der Star sichtlich zufrieden mit seiner Wahl.

Der Mut von Fahri Yardim hat sich gelohnt, heute ist er nicht mehr von den deutschen Bildschirmen wegzudenken. Gerade macht er sogar die große Leinwand unsicher: im Kino-'Tatort' an der Seite von Til Schweiger (52). Auf 'Tschiller: Off Duty' ist er mehr als stolz. "Man geht mit zittrigen Knien raus, mit leicht debilem Grinsen und ringt nach Atem! James Bond bräuchte einige Martini, um runterzukommen", lobte Fahri den Film vor wenigen Tagen im Gespräch mit der 'Bild'-Zeitung.

Wer sich davon überzeugen möchte, der kann Fahri Yardim und Til Schweiger derzeit im Kino sehen.

Cover Media

— ANZEIGE —