'Tatort'-Star Devid Striesow über Pädophilie: "Man sollte mit diesem Randthema offen umgehen"

Devid Striesow: Man sollte mit Pädophilie offen umgehen 
Devid Striesow © Cover Media

Devid Striesow (42) hat zwar Angst, mit seiner Rolle als pädophiler Lehrer verwechselt zu werden, wollte aber helfen, das Thema stärker präsent zu machen. 

- Anzeige -

Mehr Aufmerksamkeit

Der Schauspieler ('Tatort') ist bekannt dafür, in ganz unterschiedliche Rollen zu schlüpfen und schreckt vor nichts zurück. Sein neuester Part aber bereitete auch dem Filmstar einiges Kopfzerbrechen: In 'Das weiße Kaninchen', der im Herbst 2016 im TV laufen wird, geht es um Cyber-Grooming und die gezielte Kontaktaufnahme mit Jugendlichen im Netz. Für Devid Striesow, der in dem Film einen pädophilen Lehrer spielt, ist das ein ganz wichtiges Thema, das mehr Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit finden sollte:

"Man sollte mit diesem Randthema offen umgehen. So etwas muss ins Leben integriert werden", erklärte er im 'OK!'-Interview, auch wenn das "harter Tobak, ein krasses Thema" sei.

Allerdings räumte der Darsteller auch ein, dass ihm die Rolle Sorgen bereitet habe: "Ich habe ein bisschen Angst, verwechselt zu werden." Dennoch hätte ihn nichts davon abgehalten, den Lehrer in dem Film zu spielen. 

Zuletzt war der gebürtige Rügener als Hape Kerkeling in 'Ich bin dann mal weg' im Kino zu sehen. Und auch diese Rolle stellte nach anfänglicher Begeisterung eine echte Herausforderung dar: "Ich wollte die Rolle unbedingt. Doch dann wurde ich zum ersten Casting eingeladen - und stellte bei den Vorbereitungen der Szenen fest, dass ich das nicht schaffe. Ich wollte die Rolle nicht mehr, weil ich einfach nicht ans Original herankam", verriet er im 'Gala'-Interview. Erst ein Jahr später bei einem erneuten Casting nahm Devid Striesow zum Glück für alle Kinogänger die Rolle an und brillierte in 'Ich bin dann mal weg'.

Cover Media

— ANZEIGE —