'Tatort'-Kommissar Udo Wachtveitl macht Werbung für die Tierschutzorganisation PETA

Udo Wachtveitl setzt sich für Schweine ein
Udo Wachtveitl © Cover Media

Udo Wachtveitl (57) wirbt jetzt für die Tierschutzorganisation PETA.

- Anzeige -

Tatort Schlachthof

Nachdem bereits Stars wie Daniela Katzenberger, Cosma Shiva Hagen, Kaya Yanar, Thomas D und Alexandra Kamp für PETA-Kampagnen vor der Kamera standen, stößt nun auch der 'Tatort'-Kommissar dazu. Als "arme Sau" steht Wachtveitl auf dem aktuellen Motiv blut- und dreckverschmiert mit erschöpften Schweinen auf den Spaltenböden eines dunklen Stalles.

"Statt auf grünen Weiden verharren Millionen sensibler Lebewesen in fensterlosen Hallen, Drahtkäfigen und haben so wenig Platz, dass sie sich nicht einmal umdrehen können. Die letzten Augenblicke ihres kurzen Lebens verbringen die Tiere in Todesangst", erklärte der TV-Star in einer Pressemitteilung der Organisation. "Mein Tipp: Seien Sie neugierig und entdecken Sie die große Vielfalt pflanzlicher Lebensmittel. Es ist viel einfacher, als man denkt, Tierleid zu verhindern."

Er selbst ernährt sich seit drei Jahren fleischfrei - ganz im Sinne von PETA. Die Tierschützer weißen darauf hin, dass Veganer nicht nur gesünder leben, sondern jeder von ihnen "auch bis zu 50 Tiere pro Jahr vor dem Tod in Tierfabriken, Schlachthöfen oder in Fischernetzen" bewahre.

Allein knapp 40 Millionen Schweine würden in bundesweit über 20 Schlachthöfen mit CO2 betäubt werden. "In der Betäubungsanlage erleiden sie Erstickungsängste und geraten in Panik. Die sensiblen Tiere schreien ohrenbetäubend, hyperventilieren, recken die Köpfe hoch, springen und trampeln wild übereinander, um dem reizenden Gas zu entkommen", heißt es in der PETA-Mitteilung. Wegen dieser Praktiken reichte PETA nun Klage gegen die Schlachthöfe ein, da diese tierschutzwidrig handeln würden.

Udo Wachtveitl weist derweil auf einen ganz einfach Weg hin, um die Tierquälerei zu verhindern: "Fleischfrei verhindert Qualen!"

Cover Media

— ANZEIGE —