Tatort: Das sagt die ARD zu den vermeintlichen Kürzungen

'Tatort': Sparmaßnahmen trotz Mega-Quoten
Maria Furtwängler (47) zählt zu den beliebtesten 'Tatort'-Kommissaren © dpa, Angelika Warmuth

'Tatort' gekürzt? Das sagt die ARD!

Schock für alle 'Tatort'-Fans: Angeblich plant die ARD weniger Folgen auszustrahlen - und das, obwohl eine Folge jeden Sonntag über neun Millionen Zuschauer vor die Fernseher lockt. Wie die 'Bild'-Zeitung berichtet, sollen dieses Jahr nur 35 'Tatort' und acht 'Polizeiruf 110'-Premieren ausgestrahlt werden - obwohl es noch fünf weitere Folgen hätte geben können.

- Anzeige -

Jetzt hat sich der Sender selbst zu den Vorwürfen geäußert und dem 'Bild'-Bericht über die Sparmaßnahmen widersprochen. "Beim 'Tatort' und 'Polizeiruf' wird nicht gespart", sagte eine Sprecherin der ARD laut 'Meedia'. "Wir kündigen jedes Jahr zwischen 43 und 48 Neuproduktionen an. Dieses Jahr sind es eben 43. Ich weiß nicht, wo da der Skandal ist." Allein wegen der diesjährigen Fußballweltmeisterschaft hätten weniger Sonntage für 'Tatort'-Ausstrahlungen zur Verfügung gestanden. Auch der NDR wolle von Einsparungen nichts wissen. "Die Anzahl der Einsätze von Teams bzw. von Maria Furtwängler als 'Charlotte Lindholm' kann in den Jahren unterschiedlich sein. Das hat zum Beispiel inhaltliche Gründe, wie Drehbuch-Entwicklung", heißt es.

Die 'Bild'-Zeitung hatte zuvor berichtet, dass der Sender trotz der erhebliche Mehreinnahmen durch Rundfunkbeiträge den Gürtel in den kommenden zwei Jahren noch enger schnallen wird. Allein der NDR soll in diesem Zeitraum 37 Millionen Euro einsparen. Zum Vergleich: Eine 'Tatort'-Folge kostet im Schnitt 1,4 Millionen Euro.

Auch die Schauspieler sollen sauer auf den Sender sein. So sind nach 'Bild'-Informationen mehrere Drehbücher zum Saarländer 'Tatort abgelehnt worden. Rücktritts-Gerüchte machen sogar die Runde. Schauspielerin Maria Furtwängler (47), die zu den beliebtesten 'Tatort'-Ermittlern zählt, steht nach zwei Jahren Drehpause zum ersten Mal wieder als Kommissarin vor der Kamera. Der Grund: Es habe "keine geeigneten Stoffe" gegeben.

Ein kleiner Trost: Am 31. August kehrt der 'Tatort' mit neuen Folgen endlich aus der Sommerpause zurück.

Bildquelle: dpa

— ANZEIGE —