Taryn Manning fürchtet um ihren Ruf

Taryn Manning fürchtet um ihren Ruf
Taryn Manning © Cover Media

Taryn Manning (37) wehrt sich gegen Vorwürfe, gewalttätig zu sein.

- Anzeige -

Klage ihrer Stylistin

Als durchgeknallte Knast-Insassin Tiffany 'Pennsatucky' Doggett schlägt Taryn in 'Orange Is the New Black' gerne mal zu - aber tut sie das im wahren Leben auch? Das behauptet zumindest ihre frühere Stylistin Holly Hartman: Taryn habe sie in ihrem Appartement in New York angegriffen und übel zugerichtet.

Die junge Frau versucht derzeit, eine einstweilige Verfügung gegen die Schauspielerin zu erwirken, damit sich diese ihr nicht mehr nähern darf. Durch einen Formfehler wurde das aber abgelehnt: Holly hatte ihre Beschwerde in Los Angeles eingereicht, da der Zwischenfall aber in New York stattgefunden haben soll, lehnte das Gericht den Antrag ab.

Die Vorwürfe bleiben im Raum stehen.

Laut 'TMZ' zeichnet Holly in ihrer Anklageschrift ein krasses Bild ihrer ehemaligen Chefin. Diese habe sie mehrfach körperlich angegriffen, zuletzt im November 2015. Dabei habe Taryn auch versucht, sie zu Gewalt anzustacheln: "Nimm dir ein Messer! Ich trage einen weißen Rock, es wird also viel Blut zu sehen sein! Du wirst dafür berühmt, Taryn Manning getötet zu haben!" Holly behauptet weiterhin, eine Kopfnuss von Taryn bekommen zu haben, außerdem soll der Star ihr Glasreinigungsmittel in Augen und Mund gespritzt und sie mit einem Handtuch verprügelt haben.

Ziemlich heftige Vorwürfe. Doch was sagt Taryn Manning dazu? Die Schauspielerin versucht derzeit, das Blatt zu wenden: Sie bezichtigt ihre Ex-Mitarbeiterin, sie seit Monaten zu stalken und sich die Prügelattacke nur ausgedacht zu haben.

Holly und Taryn haben eine bewegte Vergangenheit: Schon 2012 beschuldigte die Stylistin die Künstlerin, gewalttätig geworden zu sein. Damals ging der Fall allerdings nicht vor Gericht; mal sehen, wie sich das aktuelle Drama um Taryn Manning entwickelt.  

Cover Media

— ANZEIGE —