Tallulah Willis: Neuanfang

Tallulah Willis
Tallulah Willis © Cover Media

Tallulah Willis (20) hat ihren Entzug beendet, ihre Mutter Demi Moore (51) fuhr sie nach Hause.

- Anzeige -

Happy End nach dem Entzug?

Die junge Mode-Bloggerin verbrachte die vergangenen sechs Wochen damit, sich von ihrer Alkohol- und Drogensucht zu befreien: Im Juli hatte sie in der berühmten Klinik The Meadows eingecheckt, um mit den Dämonen ihrer Vergangenheit zu brechen.

Wie das 'People'-Magazin nun berichtete, schloss Tallulah ihre Behandlung ab und verließ The Meadows am Mittwoch. Dabei soll sie nicht alleine gewesen sein: Ihre Mama ('Die Akte Jane') holte sie angeblich ab und brachte sie heim.

Die Zeit in der Klinik hat der Amerikanerin hoffentlich gut getan - nicht nur in Bezug auf ihre Süchte. Im August enthüllte Tallulah Willis, viele Jahre an Dysmorphophobie, einer Selbstwahrnehmungsstörung, gelitten zu haben. In einem Video sprach die Promi-Dame über ihr Leiden und klagte auch die Klatschpresse an, die ständig über ihren Look und ihr Gewicht schrieb. "Ich habe Fremden mehr geglaubt, als den Menschen, die mich liebten", bekannte Tallulah, "denn warum hätten die Menschen, die mich liebten, ehrlich sein sollen?" Die Dysmorphophobie führte dazu, dass die Bloggerin wie besessen von ihrem Körper war und sich gleichzeitig nie wohlfühlte darin. "Ich fing an, mich so anzuziehen, dass man meine Brüste und meinen Hintern und diese Dinge sehen konnte - damit ich Aufmerksamkeit bekomme", räumte sie ein.

Ihre berühmten Eltern stehen hinter ihr, sind jedoch genauso geschockt wie es wohl alle Eltern wären. Demi Moore soll sich schwere Vorwürfe machen und glauben, dass ihre eigenen Dramen ihre Tochter in die Sucht trieben. Papa Bruce Willis (59, 'Looper') soll sich indes vorwerfen, nicht schon früher ein Machtwort gesprochen zu haben.

Hoffentlich gelingt Tallulah Willis der Neuanfang, dann können auch ihre Eltern wieder ruhiger schlafen.

Cover Media

— ANZEIGE —