Tag 9 im Dschungel: Sternenregen für Thorsten Legat - Jenny muss gehen

Tag 9 im Dschungel: Sternenregen für Thorsten Legat - Jenny muss gehen
Thorsten Legat holt in einer einzigen Dschungelprüfung an Tag neun mehr Sterne als Helena Fürst in ihren sieben - und ist zu Tränen gerührt © RTL

Und tschüss: Jenny Elvers ist raus aus dem Dschungel. Nachdem die Stars im Dschungel Unwetter und unzählige Heulattacken überstanden haben, sind sie nun nur noch zu acht. Doch bevor die Zuschauer entschieden, die blonde Schauspielerin zu David und Rolf ins Hotel "Versace" zu schicken, holte Thorsten Legat den ersten Sternen-Rekord der Jubiläumsstaffel. Ricky Harris stürzte derweil wegen einer Schlange in eine emotionale Krise.

- Anzeige -

Ricky bekommt keine Banane

"Halleluja! Danke lieber Gott", entfuhr es Helena Fürst, als feststand, dass sie an Tag neun ausnahmsweise nicht zur Dschungelprüfung antreten musste. Stattdessen durfte Thorsten "Terminator" Legat - beinahe einstimmig von den Kandidaten gewählt - zum dritten Mal seine Dschungeltalente unter Beweis stellen. Und diese Prüfung namens "Höhlenqualen" hatte es in sich. Dabei musste der Ex-Fußballprofi nicht nur "kriechen, schwimmen und tauchen", sondern von Aalen, Schlangen und Krokodilen bedroht, auch noch versuchen so viel Sterne wie möglich zu ergattern.


Neun Sterne für den Unbeugsamen

Doch weder das Wasser, das ihm bis zum Hals steht, noch festgezurrte Seilknoten konnten ihn stoppen. Für ersteres hat ein Thorsten Legat schließlich einen gestählten Körper, für letzteres Zähne so scharf wie Messer. Und so schaffte der unbeugsame Thorsten das Unmögliche: Am Ende hatte er alle neun Sterne im Sack - und damit in einer einzigen Prüfung mehr Sterne ergattert als Helena Fürst in jeder ihrer insgesamt acht auferlegten Aufgaben. "Im nächsten Leben möchte ich auch ein Thosten Legat sein", träumte Moderator Daniel Hartwich angesichts dieses Rekords.


Doch Legats Ansporn war nicht etwa der Triumph über die anderen Kandidaten, sondern eine Wette mit seinen Kindern. "Weil ich so ein strenger Vater bin, haben sie mich vor die Wahl gestellt: Papa, wenn du in den Dschungel gehst, musst du deinen Traum wahr machen und alle Sterne holen", gestand er Sonja Zietlow und Daniel Hartwich frisch aus der Unterwassser-Höhle entkommen. Ein wahrlich herzergreifender Moment, der sogar einen Thorsten Legat zum Weinen brachte. "Soll ich mich schämen", fragte er wieder im Camp angesichts seines Gefühlsausbruchs überwältigt Brigitte Nielsen.


Ricky, die gemeine Schlange?

Nachdem Thorsten Legat seine Prüfung bestanden hatte, brachen zwei Blondinen zur Schatzsuche auf. Von Bäumen umzingelt, mussten Jenny und Sophia erraten, wem die restlichen Kandidaten, welches Tier zugeordnet hatten. Die Lösung: Menderes-Lamm, Jenny-Schwan, Helena-Ziege, Thorsten-Gorilla, Jürgen-Katze, Brigitte-Hengst, Nathalie-Faultier, Sophia-Papagei, Ricky-Schlange. Der Preis: eine ominöse Kiste und dem Rätsel "Wer lügt mehr? - Frauen oder Männer". Auch diese Frage galt es noch zu lösen - für eine mögliche Belohnung.


Das Camp entschied sich mehrstimmig für die falsche Antwort "Frauen" und hinter dem geöffneten Schloss verbarg sich gähnende Leere. "Ich bin erschüttert, dass dieses Zitat auf die Männer zutrifft", äußerte sich Thorsten. Auch Ricky stürzte danach in eine emotionale Krise - allerdings aus anderen Gründen. "Ich möchte keine Schlange sein", heulte der Moderator in der Interview-Kabine. "Ich habe das Gefühl, dass alles hier ganz, ganz schief läuft." Diese Aussage erscheint sogar verständlich. Ricky wirkte in der Gruppe mehr und mehr isoliert. Die anderen teilten mit ihm noch nicht einmal mehr sein Lieblingsobst und aßen Rickys eigene Bananen ohne Nachfrage auf.


Alle Infos zu "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" im Special bei RTL.de



spot on news

— ANZEIGE —