Sylvies Mutter: "Sabia stellt Damian zur Schau wie eine Trophäe"

In Sabias Armen freut sich Damian noch nicht mal über ein Fußballspiel seines Papas Rafael.
Sabia Boulahrouz mit Damian beim Fußballspiel seines Papas. © dpa, Marcus Brandt

Rita Meis hat Angst um ihren Enkel

Nach den Schlagzeilen der vergangenen Wochen macht sich Rita Meis, Mutter von Sylvie van der Vaart, jetzt Sorgen um ihren Enkel Damian. Vor allem der Kontakt zu Sabia Boulahrouz ist der Niederländerin ein Dorn im Auge.

- Anzeige -

In einem Interview mit der niederländischen Zeitung 'Privé' sagte sie jetzt: "Sabia stellt Damian zur Schau wie eine Trophäe!" Vor allem vor der Scheidung von Sylvie und Rafael habe Meis Angst. Schließlich könne sich Sabia dann noch mehr in die Erziehung des Kleinen einmischen. "Ich kann mir nicht vorstellen, dass diese Frau, die allgemein nicht für ihre Herzlichkeit und Wärme bekannt war, eine gute und liebende Mutter ist", so Meis weiter.

Auch Sylvie soll nicht gerade glücklich darüber sein. Sie kämpfe nun dafür, "dass Sabia ihn nicht mehr in der Öffentlichkeit für ihre Zwecke missbrauchen kann", so Meis über die Pläne ihrer Tochter.

Sylvie van der Vaart hat Angst um ihren Sohn
Sylvie van der Vaart und ihr Sohn Damian. © imago stock&people

Auch zur Beziehung von Sylvie und Sabia findet Rita Meis klare Worte: "Sabia war nie Sylvies beste Freundin. Diese Frau hat meine Tochter missbraucht." Meis sagt auch, sie habe von Anfang an kein gutes Gefühl bei Sabia gehabt. Allerdings wollte sie sich damals nicht in Sylvies Leben einmischen, was sie im Nachhinein schmerzlich bereut. So ist es für Meis auch "kein Wunder, dass seitdem Sabia in das Leben meiner Tochter getreten ist, immer mehr Details über ihr Privatleben an die Öffentlichkeit gekommen sind."

Für den Kleinen bleibt es einfach nur zu hoffen, dass sich seine Eltern und ihre neuen Partner in Frieden einigen.

Bildquelle: dpa/Imago

— ANZEIGE —