Sylvie Meis: Was sie wirklich Sabia Boulahrouz gesagt hat

Sylvie Meis in New York
RTL traf Sylvie Meis in New York und sprach mit ihr über die aktuellen Schlagzeilen um ihre Person.

Paparazzi-Andrang "macht alles eine Nummer schlimmer"

Sylvie Meis macht mit ihrem Privatleben in diesen Tagen wieder dicke Schlagzeilen: In einem angeblichen Interview mit der 'Closer' packt sie über ihre ehemalige Busenfreundin Sabia Boulahrouz aus. Ein Albtraum für die Moderatorin, vor allem, weil sie ihren Sohn Damian von all dem fernhalten will. RTL hat die 35-Jährige in New York getroffen und mit den aktuellen Aussagen konfrontiert.

- Anzeige -

Die Macher des Musicals 'Rocky' haben Sylvie Meis in die USA eingeladen. Das Stück läuft in Hamburg extrem erfolgreich und wird deshalb nun auch am berühmten Broadway aufgeführt. Im Gegensatz zu Deutschland kennt Sylvie Meis in Amerika aber kaum jemand. Der New-York-Trip - eine willkommene Pause von den Paparazzi, die in ihrer Wahlheimat Hamburg immer dabei sind. "Wenn man so gestresst ist und dann auch noch der Druck da ist von den Fotografen - das macht es alles noch eine Nummer schlimmer", erzählt Sylvie RTL.

Gemeint sind auch die Schlagzeilen um ihre Person, die die 35-Jährige daheim verfolgen. "Natürlich nervt das. Ich versuche aber, es ein bisschen zu ignorieren. Man kann nicht auf alles reagieren. Aber ich kann auch nicht bei jeder Geschichte sagen: 'Leute, das stimmt gar nicht!' Dann kriegt die Sache noch mehr Aufmerksamkeit."

Klare Worte über Sabia - wer hat geplaudert?

Doch ihre Strategie der Zurückhaltung und des Abwartens lässt die Gerüchte nicht verstummen. In der aktuellen 'Closer' spricht sie angeblich sogar selbst über das angespannte Verhältnis zu ihrer ehemals besten Freundin Sabia Boulahrouz, die mit ihrem Ex-Mann Rafael van der Vaart zusammen lebt. Die sei nur eine Kopie von ihr, wird Sylvie in dem Artikel zitiert. Außerdem beklagt sie sich über die gestörte Kommunikation in der Patchwork-Familie und geht noch weiter. "Ebenso wenig wird mir heiß oder kalt davon, wenn Sabia meinen Ex ableckt. Allerdings finde ich, dass es von schlechtem Geschmack zeugt, so etwas zu tun - und dass ich es auch als Beleidigung für mein Kind empfinde."

Worte, die sie so zwar gesagt hat, erklärt Sylvie - allerdings nicht in einem Interview. Niemals würde sie öffentlich so auspacken, behauptet die Niederländerin. Aber wie erklärt sie sich dann, dass ständig neue angebliche Details aus ihrem Privatleben an die Öffentlichkeit dringen? "Ich weiß auch nicht, wie das kommt und wer da Sachen erzählt. Ich hoffe, dass es bald aufhört. Das ist mein größter Wunsch."

Belastend werden die Gerüchte vor allem dann, wenn es um ihren Sohn Damian geht. Der Kleine bleibt von der Neugier einiger Medien nicht verschont. So wurde erst kürzlich berichtet, der Siebenjährige trage jetzt den Ehering seines Vaters. Schlagzeilen, die Sylvie bewusst von ihrem Sohn fern hält, damit er "unbeschwert in die Schule gehen und ein glückliches Kind sein kann". Seine Lehrerin passe sehr gut auf Damian auf.

Einen neuen Mann gibt es in Sylvies Leben - entgegen anderslautender Gerüchte - übrigens nicht, wie RTL von der 35-Jährigen aus erster Hand erfahren hat. "Ich bin noch Single", plauderte sie im Interview aus. "Natürlich möchte ich mal wieder eine große Liebe finden, aber im Moment bin ich alleine und glücklich."

Foto: RTL

— ANZEIGE —