Sylvie Meis: Essstörung beherrschte ihr Leben

Sylvie Meis hatte eine Essstörung
Moderatorin Sylvie Meis spricht darüber, dass sie früher an einer Essstörung litt. © splashnews

Auch eine Sylvie Meis wird mal aus der Bahn geworfen

Ohne Zweifel hat Sylvie Meis das Glück im vergangenen Jahr nicht gerade mit Löffeln gegessen. Die Moderatorin musste zahlreiche private Rückschläge einstecken, die Presse dabei immer im Nacken. Wer hier kein dickes Fell und eine ausreichende Portion an Selbstsicherheit besitzt, der kann zwischen all den öffentlichen Demütigungen schnell den Halt verlieren.

- Anzeige -

Ihre bisherigen Schicksalsschläge meisterte Sylvie immer mit einem Lächeln auf den Lippen – zumindest nach außen ist die 35-Jährige eine taffe Frau mit einer steilen Karriere. Dass sie diese Stärke jedoch nicht immer besaß, das verriet sie nun der niederländischen 'Vogue'. Denn während ihrer Studienzeit habe die schöne Moderatorin mit schweren Essstörungen gekämpft.

"Ich habe immer weniger gegessen, war sehr dünn und trug weite Pullover, um meinen Gewichtsverlust zu verstecken. Ich krümelte Teller voll, um zu beweisen, dass ich gegessen hatte. Das ist ein Teil meines Charakters: Alles unter Kontrolle zu haben", schockiert Sylvie im Interview.

Mit Anfang 20 habe sie sich jedoch langsam von der Krankheit befreien können und neues Selbstvertrauen gewonnen. Ihre erste große Liebe sei ihr dabei eine echte Stütze gewesen: "Durch die Beziehung begann ich, meinen Körper kennenzulernen. Es dauerte eine Weile, bis ich wieder normal mit Essen umgehen konnte."

Von Selbstzweifeln keine Spur mehr

Sylvie Meis hatte eine Essstörung
Heute fühlt sich Sylvie Meis wieder rundum wohl in ihrem Körper. © Pichichi / Splash News

Ihren weiblichen Körper letztendlich zu akzeptieren und zu schätzen, dabei habe später auch Fußballer Rafael van der Vaart geholfen: "Er brachte mir den Sport näher. Ich bin stolz, dass ich jetzt eine gesunde Einstellung zu meinem Körper habe“, kann Sylvie heute selbstbewusst behaupten.

Derzeit modelt sie neben der Moderation auch noch für das Unterwäschelabel 'Hunkemöller' und ihre eigene Bikinikollektion. Hierfür hat sie schon mehr als einmal bewiesen, was für einen festen Körper sie hat – ohne ihre Rundungen eingebüßt zu haben. Dass sie sich in diesem tollen Körper wohlfühlt, ist der gebürtigen Holländerin anzusehen. Und wer würde bei dem Anblick denn nicht neidisch werden?

Bildquelle: Splash

— ANZEIGE —