Sylvie Meis: Disziplin, Fleiß, Ehrlichkeit

Sylvie Meis
Sylvie Meis © coverme.com

Sylvie Meis (35) wurde die Selbstständigkeit anerzogen. 

- Anzeige -

Das lehrten sie ihre Eltern

"Für meine Eltern waren und sind bestimmte Werte extrem wichtig: Disziplin, Fleiß, Ehrlichkeit", enthüllte die Star-Blondine ('Let's Dance') in der Serie 'Ich, Sylvie', die sie derzeit für die 'Bild'-Zeitung schreibt. 

Ihre Mutter, eine belgische Hausfrau, und ihr Vater, ein Halb-Indonesier, wollten nicht, dass ihre Tochter sich einen reichen Mann sucht, der sie finanziert - denn dadurch entstünden Abhängigkeiten, die Frauen nur schaden. "Als ich noch nicht mal einen Jungen geküsst hatte, sagte meine Mama: 'Egal, was dein Mann verdient, du musst das Leben, das du mit ihm führst, auch selbst finanzieren können - immer'", erinnerte sich Meis. Ihr Vater habe ihr geraten, "Gas zu geben", um ihre Ziele im Leben zu erreichen. Und das tat die junge Sylvie dann auch - trotz der vermeintlich negativen Effekte auf ihr Sozialleben: "In der Schule habe ich zu den brutalen Langweilern gehört. Auf Partys bin ich als Erste gegangen, habe weder getrunken noch geraucht und schon gar nicht an einem Joint gezogen", schrieb die Mutter eines Sohnes weiter. 

Ihre brave und zugleich ehrgeizige Ader sollte sich auszahlen: Mit 18 startete sie eine Karriere als Model, 2003 bewarb sie sich dann als Moderatorin beim niederländischen Fernsehsender TMF und wurde für die Sendung 'Fox Kids' verpflichtet. In Deutschland verschaffte ihr unter anderem die inzwischen gescheiterte Ehe mit Fußballstar Rafael van der Vaart (30) einen Karriereschub. Inzwischen steht sie hierzulande aber auf eigenen Beinen, moderiert Sendungen wie 'Let's Dance', macht Werbung für heiße Unterwäsche oder bewertet Castingteilnehmer. Und trotzdem wird Sylvie Meis nie müde, zu betonen, dass Karriere nicht alles ist. "Meine Familie ist meine oberste Priorität", sagte sie beispielsweise im Interview mit 'Bild der Frau'. 

© Cover Media

— ANZEIGE —