Sylvie Meis: Das Bitch-Shirt war ein Fehler

Sylvie Meis
Sylvie Meis bereut ihren fiesen Mode-Gruß an Sabia Boulahrouz © picture alliance / Geisler-Fotop, Philipp Mertens/Geisler-Fotopres

"Es war nicht erwachsen von mir"

Ein Moment der Schwäche. In Sylvie Meis' Leben steht dafür sinnbildlich ein T-Shirt. Ein einfaches Shirt, mit dem sie seinerzeit auf allen Titelseiten landete. Das lag vor allem an der prägnanten Aufschrift: 'Bitch' (übersetzt etwa: 'Schlampe', Miststück') war in weißen Lettern auf dem schwarzen Teil zu lesen - ein unmissverständlicher Gruß an Ex-Busenfreundin Sabia Boulahrouz, die ihr kurz zuvor den Mann ausgespannt und sie dann auch noch der Untreue bezichtigt hatte. Heute bereut Sylvie diesen impulsiven Schritt.

- Anzeige -

"Das T-Shirt anzuziehen - heute denke ich, ich hätte das nicht tun sollen. Es war nicht erwachsen von mir", schreibt die Moderatorin bei 'Bild' und begründet das Fashion-Statement heute so: "Ich hatte Jetlag. Ich war verletzt. Es war wirklich der einzige Tag, an dem ich meine Emotionen nicht unter Kontrolle hatte. Es ist schwierig, Menschen zu verlieren, denen man vertraut hat. Ich habe viele Menschen verloren, letztes Jahr."

So hält Sylvie ihren Traumbody in Form

Doch in ihrem persönlichen Blog spricht Sylvie auch über erfreulichere Dinge aus ihrem Leben. Mode zum Beispiel. Ihre Vorbilder seien dabei Sienna Miller, Kate Moss und Blake Lively. Frauen, die es verstünden, dass ein perfekter Look gerade nicht perfekt sei. "Wenn sie (Kate Moss) für ein Event ein teures 'Alaia'-Kleid mit 'Louboutins' trägt, lässt sie ihre Haare durcheinander. So sehr, dass man denkt: 'Bist du gerade aus dem Bett gestiegen?‘ Das ist perfekt! Wäre sie super geföhnt, wäre es langweilig."

Ein Trick, durch den Sylvie morgens richtig Zeit spart: "Für mich heißt das: Ich brauche im Bad echt nicht mehr lang, manchmal nur 15 Minuten - wenn ich nicht auf den roten Teppich muss oder ein Shooting habe. Meine Hautfarbe hat übrigens diesen Goldton, weil mein Vater Halb-Indonesier ist. Nicht, weil ich ins Solarium gehe. Das brauche ich nicht."

Statt Solarium gehöre Sport zum Alltag der Holländerin: "Zu Hause habe ich ein kleines Fitnessstudio und mache 30 Minuten täglich Sport, auf dem Laufband oder dem Crosstrainer. Einmal die Woche arbeite ich mit einem Personal Trainer", erklärt die 35-Jährige.

Doch auch die richtige Ernährung ist wichtig, um einen Traumbody wie ihren in Form zu halten. "Diät halte ich für ungesund", betont Sylvie aber. "Ich versuche einfach nur, sehr gesund zu essen. Morgens ein Müsli mit Obst und Joghurt, mittags eine Suppe oder einen Caesar Salat, abends Steak mit Salat oder Gemüse. Ich verzichte auf gar nichts. Man muss sich selbst etwas gönnen, finde ich!"

— ANZEIGE —