Sylvester Stallone: "Es gibt nichts Schlimmeres, als ein Kind zu verlieren"

Kann Sylvester Stallone den Tod seines Sohnes verkraften?
Sylvester Stallone möchte, dass die Berichterstattung über seinen toten Sohn aufhört. © dpa, Della Bella

Lange Zeit hat Sylvester geschwiegen

Bis jetzt hat Sylvester Stallone Stillschweigen über den Tod seines Sohnes Sage gewahrt. Doch nun sah sich der Schauspieler gezwungen, sich zu Wort zu melden. Denn er wolle, dass die Spekulationen und die fragwürdige Berichterstattung über den Tod seines Sohnes enden, gestand der 66-Jährige 'TMZ'.

- Anzeige -

"Es gibt keinen größeren Schmerz als den, wenn Eltern ihr Kind verlieren. Deshalb flehe ich die Leute an, die Erinnerung an meinen talentierten Sohn zu respektieren und Mitgefühl mit seiner liebenden Mutter Sasha zu zeigen", sagte Stallone dem Magazin.

Damit spielt Stallone wahrscheinlich auf die Spekulationen hinsichtlich der Todesursache an. Denn noch immer ist nicht geklärt, warum Sage sterben musste. Ebenso ist unklar, wie lange Sage tot war, bis er am 13. Juli gefunden wurde. 'TMZ' spekulierte, dass er bereits drei bis vier Tage leblos in seinem Zimmer lag.

"Den quälenden Verlust werden wir den Rest unseres Lebens spüren", so der 'Rocky'-Darsteller. "Sage war unser erstes Kind und das Zentrum unseres Universums, und ich bitte demütig darum, die Erinnerung an ihn und seine Seele in Frieden ruhen zu lassen."

Bildmaterial: dpa

— ANZEIGE —