Hollywood Blog by Jessica Mazur

'SwanLuv': Start-Up will Kapital aus gescheiterten Ehen machen

'SwanLuv': Start-Up will Kapital aus gescheiterten Ehen machen
Sofia Vergara und Joe Manganiello heirateten Im Herbst dieses Jahres. © Instagram

Scheidung wird gleich doppelt teuer

2015 war ohne Frage DAS Jahr der prominenten "I do`s". Von Sofia Vergara und Joe Manganiello über Bar Refaeli und Adi Ezra, bis hin zu Benedict Cumberbatch und Sophie Hunter. Sie alle gaben sich in diesem Jahr das Ja-Wort. Selbst langzeit Single-Ladies wie Jen Aniston und Cameron Diaz kamen in den vergangenen zwölf Monaten unter die Haube. Love was in the air... wie schön! Dann bleibt ja jetzt nur noch abzuwarten, welche Promi-Ehe als erstes in die Brüche geht. Nein, Moment, das ist gar nicht zynisch gemeint. Das sind ganz einfach die Fakten. Der Webseite 'City-Data.com' zufolge liegt die Scheidungsrate hier in Kalifornien bei knapp 75 Prozent. Soll heißen, drei von vier Ehen werden wieder geschieden. Die Wahrscheinlichkeit, dass in – sagen wir mal – fünf Jahren noch alle Promi-Ehen aus diesem Jahr intakt sind, ist also mehr als unwahrscheinlich. Happily ever after war einmal. Wollen wir wetten? Wie? Man wettet nicht auf das Unglück anderer? Oh doch! Ab 2016 sogar ganz offiziell. Und die Hochzeitspaare machen sogar selber mit.

- Anzeige -

An der amerikanischen Westküste gibt es nämlich eine neue Firma, die fortan mit gescheiterten Ehen Geld machen will. Das Unternehmen heißt 'SwanLuv' und die Gründer sind sich so sicher, dass aus den meisten verliebten Paaren früher oder später geschiedene Leute werden, dass sie hauptberuflich Geld darauf setzen. Das Prinzip ist ganz einfach: 'SwanLuv' schenkt Paaren, die ihre Hochzeit planen, Geld. Nicht wenig, sondern immerhin bis zu 10.000 Dollar pro Hochzeit. Mit dem Geld können Braut und Bräutigam dann machen, was sie wollen. Catering bezahlen, Blumen kaufen, Hochzeitsreise finanzieren... Das Geld gehört den frischgebackenen Eheleuten - für immer. Es sei denn – und jetzt kommt der Haken – die Ehe geht in die Brüche und das Paar lässt sich scheiden. In dem Fall muss die ganze Kohle zurückbezahlt werden. Inklusive Zinsen versteht sich. "Hier geht’s um Statistiken. Und die Zahlen sprechen für uns“, so CEO Scott Avy. Das 'SwanLuv'-Team ist fest davon überzeugt, mit den Investitionen in das Scheitern von Ehen gut zu verdienen.

Nun ist SwanLuv zwar nicht unbedingt was für Promis, denn die bekommen bei ihren Hochzeiten in den meisten Fällen eh die Hälfte umsonst oder vergünstigt. Aber 'normale' Paare sind schon jetzt total begeistert. Das Unternehmen konnte sich alleine in den letzten Tagen über knapp 2.500 Facebook-Likes und Hunderte von Bewerbungen freuen. Im Februar 2016 wird das Geschäft mit der gescheiterten Ehe dann offiziell losgehen. Ich bin gespannt, wie lange es dauert, bis die erste Rückzahlung eingeht. Nicht unbedingt romantisch die Idee, aber garantiert lukrativ!

Jessica Mazur
Jessica Mazur berichtet für VIP.de aus Hollywood. © Jessica Mazur