Susan Sideropoulos: "Man muss Kompromisse eingehen"

Susan Sideropoulos: "Man muss Kompromisse eingehen"
Seit 20 Jahren zusammen: Susan Sideropoulos und ihr Mann Jakob © facebook.com/Susan Sideropoulos

Beruflich ist ihre letzte "Daily Romantic Comedy"-Vorabendserie "Mila" total gefloppt, doch privat hat Susan Sideropoulos (35) ihre ganz eigene romantische Komödie - und das seit 20 Jahren! So lange ist die Schauspielerin schon mit ihrem Mann Jakob Shtizberg zusammen. Gemeinsam haben sie zwei Kinder. Auf ihrer Facebook-Seite postete die Schauspielerin jüngst das erste gemeinsame Foto mit ihrem Mann aus ihrer Jugendzeit. Den ersten Kuss gab es um Mitternacht an Silvester in einem jüdischen Skilager. "Das war sehr romantisch. Ich war 15 und mein Mann Jakob war 16", erinnert sich Sideropoulos im Interview mit der "Bild"-Zeitung.

- Anzeige -

20 Jahre mit demselben Mann

In der heutigen Zeit fast unfassbar, dass eine so junge Liebe so lange hält. Was ist ihr Geheimnis? "Man muss zusammenwachsen, die Beziehung immer neu strukturieren und darf nicht an alten Mustern festhalten", erklärt die ehemalige "GZSZ"-Schauspielerin und betont: "Das Wichtigste ist: immer miteinander zu sprechen." Doch natürlich ist in 20 Jahren nicht immer alles nur schön. Sie hätten auch Krisen gehabt, gibt sie offen zu. "Bei uns ist nicht alles 'Friede, Freude, Eierkuchen'. Das gibt's auch nicht."

 

"Eine Beziehung ist wie ein Unternehmen"

 

Das Paar, das Ende 2005 standesamtlich heiratete und sich im Jahr darauf noch einmal nach jüdischem Brauch das Ja-Wort gab, arbeitet konstant an seiner Beziehung: "Mein Mann sagt immer: 'Eine Beziehung ist wie ein Unternehmen. Man muss immer daran arbeiten, kann sich nicht darauf ausruhen.'" Und Kompromisse scheinen da unabdingbar: Während ihr Mann etwa seinen jährlichen Männer-Urlaub kriege, müsse er mit ihr dafür romantische Komödien gucken.

Doch noch etwas anderes ist wichtig und in der heutigen Zeit ihrer Meinung nach kaum mehr existent: "Wir lieben uns mit all unseren Schwächen", sagt Sideropoulos und kritisiert: "Heutzutage sucht man immer das Perfekte, und wenn es nicht gut genug ist, tut man es zur Seite und sucht sich was Neues." Sie ist sich sicher: "Den perfekten Partner gibt es nicht. Wenn man immer nur guckt, was man noch haben könnte, dann sieht man gar nicht, was man schon hat."

spot on news

— ANZEIGE —