Susan Sideropoulos: Im Kampf gegen Blutkrebs

Susan Sideropoulos
Susan Sideropoulos © Cover Media

Susan Sideropoulos (34) kämpft gegen Blutkrebs.

- Anzeige -

Sie setzt sich ein

Die Fernsehschönheit ('Gute Zeiten, schlechte Zeiten') erzieht mit ihrem Ehemann Jakob Shtizberg die zwei kleinen Jungs Joel (4) und Liam (3) und ist als Mutter besonders sensibel, wenn es um kranke Kinder geht. So traf sie die Nachricht natürlich schwer, dass der zweijährige Carlos, ein Kind von UFA-Mitarbeitern, die Freunde der Schauspielerin sind, an Blutkrebs erkrankte. "Wenn man selber Kinder hat, zieht es dir den Boden unter den Füßen weg, weil man es automatisch auf seine eigenen Kinder überträgt. Das ist einfach die größte Angst, die man mit sich trägt im Leben", erklärte die Blondine gegenüber 'RTL'.

Für eine Überlebenschance braucht der Kleine dringend eine Knochenmarkspende - dafür, dass sich genügend potentielle Spender registrieren lassen, kämpft die Schirmherrin der Aktion für Carlos nun wie eine Löwin. So laden die TV-Produktionsfirma, der Filmpark Babelsberg und die DKMS am Sonntag den 9. November zur großen Registrierungsaktion in Potsdam-Babelsberg ein. Vor Ort wird natürlich allen voran Susan sein, aber auch weitere prominente Unterstützer haben sich angemeldet. Dazu gehören RTL-Serienstars wie die 'GZSZ'-Grazien Ramona Dempsey (31), Anne Menden (38) sowie die 'Unter uns'-Lieblinge Isabell Hertel (41) und Lars Steinhöfel (28).

Gemeinsam mit Susan werden sich dafür einsetzen, dass dem kleinen Carlos geholfen und viele potentielle Spender erfasst werden können. Der Star-Blondine geht das Schicksal des Kleinen unter die Haut. "Natürlich denkt man: Was wäre, wenn meinem Kind so etwas passieren würde", gestand sie gegenüber 'Bunte.de' und erläuterte: "Genau deshalb ist es auch so wichtig zu helfen. Mittlerweile haben sich schon mehrere tausend Menschen für Carlos testen lassen - dafür bin ich sehr dankbar."

Im Gespräch mit der Publikation gab es aber auch Grund zum Schmunzeln. Auf die Frage, ob Kind Nummer drei ein Thema sei, erklärte Susan Sideropoulos, dass sie momentan sehr glücklich mit ihrer Familienkonstellation sei, fügte dann aber noch grinsend hinzu: "Aber wenn mir jemand die Nächte abnehmen würde, könnte man sich das noch mal überlegen."

Cover Media

— ANZEIGE —