Susan Sarandon: Klüger im Alter

Susan Sarandon
Susan Sarandon © Cover Media

Laut Susan Sarandon (67) lernt man mit den Jahren, besser mit Problemen umzugehen.

- Anzeige -

Altersweisheiten

Im Laufe ihres Lebens musste die Schauspielerin ('The Big Wedding') eine Reihe von Rückschlägen einstecken. Dazu gehört ihre gescheiterte Ehe und die Trennung von ihrem langjährigen Partner Tim Robbins 2009. Über die Jahre habe der Star aber gelernt, mit Problemen umzugehen, erklärte er in einem Interview. Ihrer Meinung nach sei man im Alter besser vorbereitet, wenn etwas schiefgeht: "Man muss sich einfach hinkauern und es durchstehen. Ja, es gibt Zeiten, in denen man in der Fötus-Position auf der Couch liegt. Aber das Gute am Älterwerden ist, dass ein Teil von dir in der Lage ist, tief durchzuatmen und sich zu sagen: 'Ok, ich werde das durchstehen und es bis zum nächsten Tag schaffen und ich muss das Ganze aus einem gewissen Blickwinkel betrachten, weil andere Leute sehr viel schlimmeres in ihrem Leben durchmachen.' Wenn du oft genug im Leben abstürzt, dann bist du geübter darin. Die Zeit hilft und es hilft auch, gute Freundinnen zu haben", zitierte sie das britischen 'Hello!'-Magazin.

Momentan ist der Filmstar mit Jonathan Bricklin (36) liiert. Die beiden sind nicht nur privat ein Team, sondern arbeiten auch zusammen: Als Geschäftspartner leiten sie gemeinsam ein New Yorker Nachtlokal. Allerdings bezeichne sie ihn nur ungern als ihren "Freund", weil sie den Begriff "Geschäftspartner" heißer findet.

Die Liebe ist eine weitere Sache, über die sie im Laufe ihres Lebens viel gelernt habe. "Ich habe gelernt, dass man sich nicht schützen kann. Man kann nicht spielen. Man kann niemals eine definierte Erwartung davon haben, wie es sich entwickeln wird. Das produktivste, was man tun kann, ist sich dem hinzugeben, wie es sich entwickelt. Es zählt nämlich nicht, was einem passiert, sondern wie man damit umgeht", riet Susan Sarandon.

Cover Media

— ANZEIGE —