Suki Waterhouse musste Karate aufgeben

Suki Waterhouse musste Karate aufgeben
Suki Waterhouse © Cover Media

Suki Waterhouse (23) will keine Sportarten machen, bei denen ihr auf den Busen geschlagen wird.

- Anzeige -

Wegen ihrer Brüste

"Ich habe als Kind Karate trainiert, mein Vater hat das unterrichtet", erinnerte sich die blonde Laufstegschönheit im Gespräch mit dem 'Marie Claire'-Magazin. "Ich musste damit aufhören, als ich Brüste bekam, weil ich oft Schläge einsteckte und das zu weh tat."

Statt sich nun also weiter in Kampftechniken zu üben, schaffte es die Britin auf die Laufstege dieser Welt und modelte unter anderem für Burberry. In der jüngsten Zeit wagte sie allerdings auch den Sprung auf die große Leinwand: Im vergangenen Jahr war Suki in 'Love, Rosie - Für immer vielleicht' zu sehen, 2015 folgte eine Rolle in 'Die Bestimmung - Insurgent' an der Seite von Shailene Woodley und Kate Winslet. Im kommenden Jahr will sie ihre Fans in dem Horrorstreifen 'Stolz und Vorurteil und Zombies' begeistern. Darin spielt sie Kitty Bennet, die im Jahr 1811 in England gegen die Bedrohung durch Untote kämpft. Der Film greift den Klassiker von Jane Austen auf und würzt ihn mit einer ordentlichen Portion Action. Suki Waterhouse spielt an der Seite von Lena Heady, Bella Heathcote, Lily James, Sam Riley und Douglas Booth - trotzdem war sie nicht von Anfang an begeistert von dem Projekt.

"Als ich die Email von meinem Agenten sah, dachte ich nur: 'Das klingt ätzend!'", lachte die Blondine. "Aber nach den ersten 20 Seiten des Drehbuchs fand ich es richtig cool. Irgendwie passen diese beiden Welten zusammen, es ist ein Aufstand!"

Wer sich von der ungewöhnlichen Mischung überraschen lassen will: 'Stolz und Vorurteil und Zombies' mit Suki Waterhouse kommt am 21. April 2016 in die deutschen Kinos.

Cover Media

— ANZEIGE —