Suge Knight: Mordanklage steht

Suge Knight
Suge Knight © Cover Media

Suge Knight (49) muss sich wegen Mordes vor Gericht verantworten.

- Anzeige -

Lebenslange Haft?

Der Hip-Hop-Produzent sitzt seit Freitag [30. Januar] in Untersuchungshaft, nachdem er am Vortag in einen Autounfall mit Fahrerflucht verwickelt war, bei dem ein Mann starb. Nun sieht sich der Musik-Mogul einer Mordanklage sowie der vorsätzlichen Tötung gegenüber, nachdem er mit seinem Truck Terry Carter (†55) nach einer hitzigen Streiterei umnietete, damit tötete und danach Fahrerflucht beging. Ein weiterer Mann, Cle 'Bone' Sloan (51), liegt nach wie vor im Krankenhaus.

'TMZ' berichtete, dass der Staatsanwalt in Los Angeles am Montagabend Anklage erhob. Laut des Berichts "beabsichtigte" Knight, mit dem Auto seinen Erzfeind Bone umzufahren und überfuhr dabei versehentlich dessen Freund Carter. Bone erlitt bei dem Unfall mehrere Verletzungen, während die seines Kumpels tödlich waren.

Laut 'TMZ' ist das wichtigste Beweisstück der Polizei ein Video, von dem behauptet wird, dass es "einen Teil" dessen beinhalte, was sich auf dem Parkplatz vor einem Burger-Laden abspielte. Behörden sagten gegenüber der Webseite, dass Beweismaterial vorliege, welches "den Fall gegen Suge bedeutend bestärkt", obwohl bis jetzt noch nicht bekannt ist, wie der Vorfall festgehalten wurde und wie angebliche Beweise der Polizei zugespielt wurden, da die Sicherheitskameras auf dem Parkplatz zu der Zeit nicht funktionierten.

Die Anklage kommt nur Stunden, nachdem die Kaution von Knight widerrufen wurde, der Richter erklärte, dass Fluchtgefahr bestehe und der Produzent bis zu den Verhandlungen hinter Gittern sitzen müsse. "Es wurde nicht länger eine 2-Millionen-Dollar Kaution festgesetzt, weil die Behörden zum einen glauben, dass das Risiko zur Flucht besteht und dass er mehr als imstande dazu wäre, Zeugen einzuschüchtern", erklärte 'TMZ' dazu.

Suge Knight flüchtete nach dem Unfall, stellte sich aber einen Tag später der Polizei. Der Unfallverursacher betonte, dass er um sein Leben gefürchtet habe, als er sich in seinem Auto davonmachte. Er meinte, nicht realisiert zu haben, dass er dabei jemanden umfuhr.

Suge Knight geriet schon mehrfach mit dem Gesetz in Konflikt und muss jetzt mit einer lebenslangen Haftstrafe rechnen, falls er schuldig gesprochen werden sollte.

Cover Media

— ANZEIGE —