Suge Knight: Das war keine Absicht!

Suge Knight
Suge Knight © Cover Media

Suge Knight (49) pocht darauf, dass er die beiden Männer, die er vor wenigen Tagen mit seinem Truck umnietete, nicht absichtlich traf.

- Anzeige -

Tödlicher Autounfall

Der 'Death Row Records'-Mitbegründer sitzt seit Freitag [30. Januar] in Untersuchungshaft, nachdem er am Vortag in einen Autounfall mit Fahrerflucht verwickelt war, bei dem ein Mann starb.

Laut 'TMZ' gibt der Amerikaner zu seiner Verteidigung an, er habe nicht realisiert, was passiert ist. Er habe um sein Leben gefürchtet, als er sich in seinem Ford davonmachte. Der Musik-Mogul gab demnach an, er wäre unmittelbar vor dem Unfall von zwei bis vier Männern verprügelt worden, außerdem sei er gesundheitlich ohnehin nicht in guter Verfassung, nachdem er letzten Sommer niedergeschossen wurde und jüngst außerdem an einem Blutgerinnsel litt. All dies habe dazu geführt, dass er völlig konfus gewesen sei, als er sich hinters Steuer setzte - er habe nicht realisiert, was er tat.

Die Polizei geht allerdings immer noch davon aus, dass Suge Knight Cle 'Bone' Sloan, der nach wie vor im Krankenhaus liegt, absichtlich überfuhr und dabei versehentlich Terry Carter traf und tödlich verletzte. Also auch, wenn er den Vorwurf der Fahrerflucht mit seinem Zustand abwehrt, könnte ihm immer noch versuchter Mord und Totschlag vorgeworfen werden.

Am Wochenende wurde außerdem bekannt, dass die Sicherheitskameras vor dem Burger-Laden, vor dem sich das Geschehene zutrug, nicht funktionierten. Der Mangel an Überwachungsmaterial könnte es schwierig machen zu beweisen, was sich wirklich zugetragen hat, weswegen die Polizei aktuell nach Augenzeugen sucht, die den Unfall im besten Fall mit ihren Handys aufgenommen haben.

Die Kaution von Suge Knight beträgt umgerechnet knapp 1,8 Millionen Euro, auch sein Anwalt pocht weiterhin darauf, dass sein Mandant mit seinem Auto lediglich fliehen wollte.

Cover Media

— ANZEIGE —