Suge Knight: Das Opfer schweigt

Das Fahrerflucht-Opfer von Suge Knight (49) soll vor Gericht in Tränen ausgebrochen sein.

- Anzeige -

"Ich bin kein Verräter!"

Der Gründer des Plattenlabels Death Row Records muss sich momentan vor dem Richter verantworten, da er beschuldigt wird, zwei Männer - seinen guten Freund Terry Carter sowie Cle 'Bone' Sloan - im Januar absichtlich mit seinem Auto überfahren zu haben. Während Carter die angebliche Attacke nicht überlebte, kam Sloan mit dem Leben davon. Trotzdem weigert sich der Filmemacher nun, gegen Suge Knight auszusagen.

Unter Tränen sagte er laut der 'Los Angeles Times' am Montag im Zeugenstand: "Ich will nicht, dass das hier falsch ausgelegt wird; dass ich diesen Mann verpfiffen habe. Ich bin kein Verräter. Ich lasse mich nicht dafür benutzen, Suge Knight hinter Gitter zu kriegen."

Zu allem Überfluss gab sich Sloan sogar selbst die Schuld an dem Vorfall. "Ich habe alles versaut und jetzt ist Terry tot", soll er zugegeben haben. Vor Gericht erschien er übrigens nur aufgrund einer Vorladung.

Durch den Zusammenstoß mit Knights Auto erlitt Sloan einen "verstümmelten linken Fuß" sowie eine Kopfverletzung. Suge Knight dementiert derweil die Vorwürfe des vorsätzlichen Mordes und beteuert indes, auf der Flucht gewesen zu sein, da die beiden Männer angeblich Waffen mit sich trugen.

Cover Media

— ANZEIGE —