Hollywood Blog by Jessica Mazur

Streik - Narrenfreiheit für Partygirls

Streik - Narrenfreiheit für Partygirls
Streik - Narrenfreiheit für Partygirls

von Jessica Mazur

 „Britney und Kevin lassen sich scheiden. Das Sorgerecht für die Kinder wird voraussichtlich Britney bekommen. Wer das Sorgerecht für K-Fed bekommt, ist allerdings unklar!“ Fast genau vor einem Jahr wäre dieser kleine Scherz von US-Late-Nighttalker David Letterman durchaus lustig gewesen. Heute macht der Witz allerdings überhaupt keinen Sinn mehr. Gesendet wird er aber trotzdem, denn in Hollywood wird schließlich seit Montag gestreikt! Die Schreiberlinge der Stadt haben ihre Stifte niedergelegt und als erstes getroffen hat es die täglichen Late-Night-Shows von Leno, O`Brien, Letterman und Co., die ohne Gag-Schreiber nicht weiter produzieren können und bereits am Montagabend durch Wiederholungen ersetzt wurden. In Hollywood ist also im wahrsten Sinne Schluss mit lustig... Leider bedeutet das aber auch, dass eine ganze Reihe von Amerikanern ab sofort nicht mehr mit aktuellen Nachrichten versorgt werden, denn ob man´s glaubt oder nicht, es ist tatsächlich bewiesen, dass diese Late-Shows insbesondere für junge Leute in Amerika, oftmals die einzige tägliche News-Quelle sind...! Awesome, oder!?!Freuen über den Streik dürften sich allerdings Hollywoods-Partygören, denn wenn man mal genau darüber nachdenkt, haben die ja jetzt ein Stück weit Narrenfreiheit! Weit und breit gibt es niemanden, der sich wie sonst Abend für Abend über sie lustig macht und jeden ihrer Fehltritte durch den Kakao zieht. Der ideale Zeitpunkt also, um sich verhaften zu lassen, in den Knast zu wandern oder sich den Kopf zu rasieren...;-) Also Girls: Go for it!Auch die Late-Night-Talker selber haben nichts gegen den Streik und stehen auf der Seite ihrer Witze-Schreiber. Jay Leno wurde sogar dabei gesichtet, wie er die Autoren besuchte und leckere Donuts an die Leute verteilte, die vor den Studios auf- und abmarschierten und „Network bosses, rich and rude. We don´t like your attitude!“ sangen. Na, DAS ist doch mal ein netter Chef...;-)Auch sonst zeigen sich die Hollywoodianer hier gerade von ihrer solidarischen Seite. Der eine oder andere allerdings nicht ganz uneigennützig... Gestern habe ich nämlich mit einem bis dato gänzlich unbekannten Schauspieler aus LA gesprochen, der mit stolz mitteilte, dass er sich in den nächsten Tagen auch unter die Streikenden mischt. Solidarität mit der schreibenden Zunft? Von wegen! Der Schauspieler erklärte mir: „Da stehen die Erschaffer und kreativen Köpfe von LOST, Desperate Housewives, Heroes und anderen erfolgreichen Fernseh-Shows rum. Die habe alle ein Mitspracherecht bei zukünftigen Besetzungen. Das ist MEINE Chance!“ Da wird der Streik also mal eben als Besetzungs-Couch genutzt, sehr geschäftstüchtig, oder? Wer weiß, vielleicht taucht der Typ ja tatsächlich bald in einer dieser Shows auf und wird der neue Star am Hollywood-Himmel. Ich halte die Augen offen...Und in der Zwischenzeit gucke ich eben weiterhin alte Late-Night-Shows und erinnere mich an die guten alten Zeiten, als die Leute tatsächlich noch dachten, Britney wäre der bessere Elternteil...;-)Viele Grüße aus Lalaland von Jessica Mazur

- Anzeige -
Streik - Narrenfreiheit für Partygirls
© Bild: Jessica Mazur