Strafbefehl gegen Benno Fürmann

Die Staatsanwaltschaft hat Strafbefehl gegen Benno Fürmann erlassen.
Neun Monate nach dem Horror-Unfall hat die Staatsanwaltschaft Strafbefehl gegen Schauspieler Benno Fürmann erlassen. © picture alliance / dpa, Horst Galuschka

Rechtliches Nachspiel neun Monate nach Horror-Crash

Die Staatsanwaltschaft hat Strafbefehl gegen Benno Fürmann erlassen. Wie die ‚Bild‘ berichtet, wird dem 40-Jährigen fahrlässige Körperverletzung zur Last gelegt. Demnach hält die Staatsanwaltschaft den Schauspieler für den Verursacher eines schweren Autounfalls, der Ende 2011 fast einem Menschen das Leben gekostet hätte.

- Anzeige -

Am 11. November hatte Fürmann in der Nähe von Starnberg mit dem Mercedes einer Filmgesellschaft einen Fiat gerammt. Der Wagen kam von der Fahrbahn ab und prallte ungebremst gegen einen Baum. Der Fahrer wurde schwer verletzt. Gerüchte, dass zum Unfallzeitpunkt im Auto gedreht worden sein soll, dementierte die Filmproduktionsfirma.

Sollte das Amtsgericht München dem Strafbefehl zustimmen, wird dieser dem Schauspieler zugestellt. Sollte Fürmann keinen Einspruch einlegen, ist er rechtskräftig verurteilt. Legt er doch Einspruch ein, kommt es zur Verhandlung. Zur Höhe der Strafe sagte Anwalt Sewarion Kirkitadse dem Blatt: "Bis zu zwölf Monate Bewährung drohen. Die Höhe einer möglichen Geldstrafe beträgt ein Dreißigstel seines monatlichen Nettolohnes."

Bildmaterial: dpa

— ANZEIGE —