Stilberatung: Diese Promis brauchen dringend ein Umstyling

Stilberatung: Diese Promis brauchen dringend ein Umstyling
Ob Christina Aguilera oder Kristen Stewart: Diesen Promis würde eine neue Frisur nicht schaden © [M] Richard Shotwell/Evan Agostini/Invision/AP

Viele Stars können, was ihr Aussehen angeht, blind auf ihren Stylisten vertrauen: Doch der Friseur manch einer Berühmtheit hat es offensichtlich zu gut mit der prominenten Haarpracht gemeint. Zu lang, zu kurz, zu wasserstoffblond - diese Promis könnten dringend eine neue Frisur gebrauchen:

Zu kurz, zu wasserstoffblond

Christina Aguilera

Ups - bei Christina Aguilera (34, "Burlesque") scheint einfach alles zu viel. Die Lippen sind zu voll und zu rot, die Smokey Eyes zu stark und der ausgefranste Longbob zu wasserstoffblond. Etwas mehr Natürlichkeit täte der Sängerin wirklich gut. Neben einer neuen Haarfarbe könnte Aguilera außerdem einen neuen Schnitt gebrauchen: ein warmes Honigblond etwa und einen kinnlangen, glatten Bob mit Seitenscheitel.


Lena Dunham

Lena Dunham (29, "Girls") hingegen macht bei ihrem Look schon vieles richtig: Der sanfte Kupferton in ihren Haaren steht ihr hervorragend und passt perfekt zu dem hellen Braun ihrer Augen. Doch bei dieser extrem kurzen Haarlänge muss die 29-Jährige gut aufpassen: Ohne das richtige Styling, Make-up und feminine Kleidung wirkt diese schnell sehr maskulin. Die Schauspielerin dürfte ihr feines Haar ruhig etwas länger tragen. Auch ein Pony würde ihr gut stehen.


Pamela Anderson

Pamela Anderson ist und bleibt das ewige "Baywatch"-Girl. Nach langen blonden Locken und jugendlichem Pixie-Cut trug die 48-Jährige zwischenzeitlich allerdings eine Frisur, die altersgerecht erscheinen mag. Doch der nach innen geföhnte Haarschnitt ließ die End-Vierzigerin wirklich älter aussehen, als sie ist. Etwas mehr lockiger Sexappeal à la Marylin Monroe steht Anderson besser zu Gesicht. Das hat sie mittlerweile wohl selbst erkannt, zuletzt wurde sie wieder mit langen Haaren gesichtet.


Harry Styles

Oh je, Harry Styles (21, "Story Of My Life") war bestimmt seit dem Durchbruch seiner Band One Direction nicht mehr beim Haare schneiden. Je länger die britische Band auf den weltweiten Bühnen unterwegs ist und bei den weiblichen Fans für Kreischalarm sorgt, desto länger werden auch die braunen Locken des Sängers. Ein leichter Undercut aus verwuschelten Naturlocken würde an Harry Styles sicher besser aussehen.


Kristen Stewart

Was hat sich ihr Stylist nur bei dieser Frisur gedacht? Bezauberte Kristen Stewart zu "Twilight"-Zeiten mit einer langen, rotbraunen Mähne, trägt die Schauspielerin ihre Haare inzwischen kinnlang. Das allein wäre nicht schlimm, jedoch ist der aktuelle Schnitt alles andere als vorteilhaft für das Gesicht der zierlichen 25-Jährigen. Durch den extremen Seitenscheitel wirkt ihr Haar auf der einen Seite ungewöhnlich dicht, auf der anderen Seite etwas schütter. Ein anderes Styling würde bereits helfen.


Anna Wintour

Dass Anna Wintour als Chefredakteurin der US-amerikanischen Ausgabe der "Vogue" Sinn für Stil hat, ist keine Frage. Allerdings trägt sie seit gefühlten hundert Jahren denselben Haarschnitt. Zwar steht ihr dieser dunkelblonde Pagenschnitt mit dem markanten Pony ausgezeichnet, doch würden wir gerne mal etwas Neues an Wintour sehen. Ein fransiger, etwas längerer Pixie-Cut ließe die 65-Jährige jünger und nahbarer wirken.


Robbie Williams

Hat Robbie Williams (41, "Angels") etwa den angesagten Granny-Look für sich entdeckt? Derzeit trägt der Sänger meist einen silbernen Hahnenkamm. Während die raspelkurzen Seiten seines Undercuts in natürlichem Schwarz-Grau schimmern, wirkt die aufgestellte Tolle recht unnatürlich. Schöner fänden wir eine natürlich ergraute Haarpracht. Der gefärbte Granny-Look ist doch eher etwas für junge It-Girls.



spot on news

— ANZEIGE —