Stichtag Filmkritik

Dieser Kiffer macht alle irre: Zach Galfianakis

Stichtag Filmkritik

Erinnern Sie sich noch an Zach Galifianakis aus ‚Hangover’? Genau, das war der zottelige vollschlanke Katastrophenmagnet, der sich keiner Schule mehr auf 100 Meter nähern durfte und für die größten Lacher sorgte. Nun ist er zurück mit der neuen Komödie ‚Stichtag’. Da geht er als dauergewellter Kiffer dem armen Robert Downey Jr. gehörig auf den Sack.

Downey Jr. spielt den braven Architekten und werdenden Vater Peter Highman, der rechtzeitig zum geplanten Kaiserschnitt seiner Frau (Michelle Monaghan) wieder daheim in Los Angeles sein will. Doch auf dem Weg zum Flughafen in Atlanta stößt er mit dem versifften Chaoten Ethan Tremblay (Galifianakis) zusammen. Der dauergewellte Kiffer stürzt Peter von einer brenzligen Situation in die nächste.

Resultat des furiosen Auftakts: Die beiden bekommen US-weites Flugverbot und finden sich als unfreiwillige Fahrgemeinschaft auf einem Road-Trip quer durch die Vereinigten Staaten wieder. Während Peter ordentlich unter Druck steht, pünktlich zur Geburt in L.A. auf der Matte zu stehen, scheint sich Ethan über die Gesellschaft zu freuen und es gar nicht eilig zu haben.

- Anzeige -
Stichtag Filmkritik

Sein Drogenkonsum, seine mangelnde Körperhygiene, seine Geselligkeit beim Masturbieren und sein Dauerquasseln bringen die beiden selbstverständlich in die eine oder andere brenzlige Situation. Leider kann Regisseur Todd Phillips, der auch bei ‚Hangover’ auf dem Regiestuhl saß, das Tempo nicht die ganze Zeit so hoch halten wie bei seinem letzten Film.

Das liegt vor allem daran, dass er seinen Figuren einen Background geben will, der dem Konflikt zwischen den beiden Protagonisten Tiefe verleiht. Das geht jedoch nicht ganz auf, denn der Vaterkomplex der beiden führt doch nur zu allerhand erwartbaren Storywindungen – raten Sie mal, was mit der Asche von Ethans Vater in der Kaffeedose am Ende passiert?

Trotz der kleinen Schwächen ist „Stichtag“ jedoch durchaus eine gelungene Komödie, was vor allem den beiden brillanten Hauptdarstellern geschuldet ist. Zach Galifianakis liefert als anhänglicher Knallkopf in viel zu engen Röhrenhosen eine Paradevorstellung, Robert Downey Jr. setzt dem Paradiesvogel gekonnt Understatement entgegen und punktet durch ultratrockenen Humor. Von diesem Duo würden wir gern mehr sehen!

Von Mireilla Zirpins

— ANZEIGE —