Steven Spielberg wurde fast verrückt

Steven Spielberg wurde fast verrückt
Steven Spielberg © Cover Media

Steven Spielberg (69) setzte alle Hebel in Bewegung, um seinen weiblichen Star für 'The BFG' zu finden.

- Anzeige -

Vorbereitungen für 'The BFG'

Der Regisseur und Co-Produzent des Filmes hat in kleinen Ruby Barnhill (11) nach Castings in Amerika, Großbritannien, Australien und Neuseeland wenige Tage vor Beginn der Dreharbeiten letztendlich die perfekte Schauspielerin gefunden - doch war es für ihn kein leichtes Unterfangen.

"Ich war am Rande des Wahnsinns, weil wir Millionen von Dollar in eine Produktion gesteckt hatten, die anstand, und ich mein Mädchen noch nicht gefunden hatte", gestand er dem 'Empire'-Magazin.

'The BFG' basiert auf dem englischen Kinderbuch, das in Deutschland unter dem Titel 'Sophiechen und der Riese' 1984 erschien. Darin lernt das Waisenkind Sophiechen einen freundlichen Riesen kennen, dem sie den Spitznamen GuRie für Guter Riese gibt, und gemeinsam erleben sie ein großes Abenteuer.

Als Steven Spielberg nach langem Suchen das englische Schulmädchen Ruby sah, wusste er, dass das Suchen nach Sophiechen ein Ende hatte. "Alles was ich in ihr sah, hielt sie im Casting zurück, es strömte aber in den Raum. Ich wusste am Ende des Tages, dass sie die Rolle hatte."

Auch Mark Rylance (56, 'The Gunman'), Co-Star des Films, war später überwältigt von Rubys Darbietung als Sophie, beschreibt sie als "eine Natürlichkeit."

Schwierigkeiten bereitete bei 'The BFG' auch das Verhältnis der beiden Hauptcharakteren. "Es ist ein schwieriges Beziehungsbild. Auch wenn es andere Charaktere gibt, geht es in Wirklichkeit um Sophie und BFG. Weil es eine persönliche Geschichte zwischen ihnen ist, bedeutet ein Augenkontakt alles."

'The BFG' von Steven Spielberg mit Mark Rylance und Ruby Barnhill kommt ab 21. Juli in die deutschen Kinos.

Cover Media

— ANZEIGE —