Steven Spielberg: Der Krieg der Sterne hört nie auf

Steven Spielberg: Der Krieg der Sterne hört nie auf
Steven Spielberg © Cover Media

Steven Spielberg (68) glaubt an die Legende von 'Star Wars'.

- Anzeige -

Saga bleibt für immer

Der Regisseur ('Der weiße Hai') ist der beste Freund von George Lucas, der vor über 35 Jahren den 'Krieg der Sterne' auf die Leinwand brachte. Mittlerweile hat Lucas seine Rechte an 'Star Wars' für vier Milliarden Euro an Disney verkauft, das sich jetzt mit dem siebten Film der Scifi-Saga 'Star Wars: Das Erwachen der Macht' über einen sicheren Blockbuster freuen kann. Für Spielberg ist klar, dass sein Kumpel mit den Geschichten um Han Solo und Luke Skywalker etwas für die Ewigkeit geschaffen hat, wie er im Interview mit der 'Welt' verriet:

"Kindheit wird inzwischen ja auch daran gemessen, wann man zum ersten Mal einen 'Star Wars'-Film gesehen hat", erzählte der Amerikaner. "Erwachsene merken sich dann, wann ihre Kinder ihren ersten 'Star Wars'-Film gesehen haben. Eltern nahmen ihre Kinder ins Kino, und deren Kinder nehmen dann später wieder ihre Kinder. Es ist ein Generationenphänomen geworden. Der Krieg der Sterne hört nie auf."

Steven Spielberg hat 'Star Wars' auch immer unterstützt, so hat er zum Beispiel J.J. Abrams (49) als Regisseur für den siebten Teil empfohlen. Den Filmemacher hat der Oscarpreisträger schon lange unter seine Fittiche genommen und bei den vielen schwärmerischen Kritiken, die über 'Star Wars: Das Erwachen der Macht' geschrieben worden sind, scheint der Tipp von Steven Spielberg ein guter gewesen sein. Er selbst ist nach wie vor gut beschäftigt: Im Sommer 2016 kommt sein Kinderfilm 'The BFG' in die Kinos. Und dann gibt es ja noch den fünften Teil von 'Indiana Jones', der schon seit Ewigkeiten angekündigt und nun hoffentlich Wirklichkeit wird.

Cover Media

— ANZEIGE —