Stephen Gately: Das Drama der Todesnacht

Stephen Gately: Das Drama der Todesnacht
© World Entertainment News Network Ltd.

Ich schrie ihn an: Darling, wach auf!

72 Stunden nach dem Tod seines Mannes Stephen Gately wurde Andrew Cowles von der Polizei auf Mallorca befragt. ‚News of the World’ schildert den genauen Ablauf der letzten Stunden im Leben des irischen Sängers, der an einem Lungenödem starb.

- Anzeige -

Protokoll der polizeilichen Aussage von Andrew Cowles:

„Ich bin mit Stephen standesamtlich verheiratet. Wir kamen donnerstags auf Mallorca an. Abends gingen wir aus, um gegen 21 Uhr in Palma Abend zu essen und ein paar Drinks zu trinken. Mein Mann trank eine Flasche Wein während des Essens. Er trank nur Weißwein oder Champagner.

Später gingen wir in den Nachtclub Black Cat in Palma, dort waren wir mit ein paar Freunden. Diese gaben uns ein kleines Tütchen mit etwas Marihuana. Ich kenne diese Freunde nur vom Sehen.

In diesem Nachtclub tranken Stephen, ein Freund und ich drei Flaschen Champagner.

Dieser Freund wollte bei uns schlafen, und um 5.30 Uhr fuhren wir nach Hause in Port de Andratx.

Wir waren sehr betrunken. Mein Mann und der Freund rauchten einen Marihuana-Joint.

Stephen Gately: Das Drama der Todesnacht
© Getty Images

Ich schlief auf dem Sofa ein, später ging ich ins Schlafzimmer. Stephen blieb schlafend auf dem Sofa.

Um 13 Uhr weckte mich unser Freund, um sich zu verabschieden. Er kam jedoch sofort wieder zurück ins Schlafzimmer und sagte zu mir: Ist Stephen okay? Ich stand auf und sah, dass er kalt und seine Lippen blau waren. Ich schrie ihn an: Darling, wach auf! Doch er war bereits tot.

Stephen hat nur gelegentlich Marihuana geraucht. Er war sehr um seinen Körper bedacht, war nicht krank, er war gesund.“

— ANZEIGE —