Stephan Luca: Von wegen Womanizer

Stephan Luca
Stephan Luca © Cover Media

Für Stephan Luca (39) werden Inhalte immer wichtiger, die Optik sollte dabei zweitrangig sein.

- Anzeige -

Reduziert mich nicht!

Der erfolgreiche Schauspieler ('Resturlaub') hat den Ruf als Frauenschwarm weg - dabei möchte er das gar nicht: "Ich kann nichts für mein Aussehen. Ich kümmere mich auch nicht darum. Diese Reduzierung geht mir sehr auf die Nerven und ich frage mich, warum das überhaupt geschieht", klagte er gegenüber der 'Bild'-Zeitung. "Ich spiele ja durchaus auch andere Typen, aber nur der Frauenschwarm scheint in der öffentlichen Wahrnehmung hängenzubleiben. Ehrlich gesagt ist aber der Womanizer in mir gestorben. Diese einseitigen Figuren interessieren mich nicht mehr sonderlich."

Zwar sei er sich bewusst, dass ihm sein Look schon oft geholfen habe, aber im Grunde hat er andere Ziele: "Ich will natürlich für meine schauspielerische Leistung wahrgenommen werden."

Seine Fans stört sein gutes Aussehen sicher nicht, sie lieben ihn für seinen durchtrainierten Körper, seinen nachdenklichen Blick und sein schelmisches Lächeln. Ein unvergessener Augenblick: Stephan Luca, der 2011 in 'Kein Sex ist auch keine Lösung' halbnackt über einen Hotelflur läuft. Darauf angesprochen, sagte er damals im Interview mit 'wunderweib.de': "Seit ich in 'Kein Sex ist auch keine Lösung' nur mit einem Sakko bekleidet über den Hotelflur rennen musste, habe ich ein besseres Verständnis für Flitzer. Ich kann den Kick nachvollziehen, völlig nackt über ein Fußballfeld zu sprinten. Der Vorgang ist völlig absurd! Ich bin niemand, der sich gerne entblößt - aber manchmal verlangt es die Situation im Film. In 'Kein Sex' hat man mich nun so häufig nackt gesehen, dass ich mich die nächsten Jahre nicht mehr ausziehen muss."

Das sehen viele Fans von Stephan Luca sicher anders.     

Cover Media

— ANZEIGE —