Hollywood Blog by Jessica Mazur

Stell dir vor, es sind die Golden Globes...

Stell dir vor, es sind die Golden Globes...
Stell dir vor, es sind die Golden Globes...

von Jessica Mazur

Stell dir vor, es sind die Golden Globes und keiner geht hin... So in etwa könnte man die Szenerie am frühen Sonntagabend im Beverly Hilton Hotel in Beverly Hills beschreiben. Der 'International Ballroom' des Hotels war gefüllt mit völlig unbekannten Gesichtern (die meisten Vertreter der Hollywood Foreign Press Association), die sich um die besten Tische stritten und die anwesenden Reporter und Presse-Leuten mussten Hotelgäste interviewen, um überhaupt irgendwelche O-Töne einfangen zu können.

- Anzeige -

Dass ich weiß, was sich vor und nach der Pressekonferenz im Beverly Hilton abgespielt hat, liegt übrigens nicht daran, dass ich vor Ort war, sondern daran, dass die TV Sender hier zwar keine Award-Show hatten, die sie ausstrahlen konnten, es sich aber dennoch nicht nehmen ließen, die üblichen 'Countdown to the Golden Globes'-Shows auszustrahlen. So hatten wir Fernsehzuschauer die Möglichkeit, zwei Stunden lang zuzuschauen, wie Experten darüber fachsimpelten, dass im Grunde genommen nichts passierte. Sehr...äh ...aufschlussreich.

Ähnlich unspektakulär gestaltete sich dann auch die Bekanntgabe der diesjährigen Preisträger. Sechs amerikanische TV Moderatoren verlasen die Gewinner der einzelnen Kategorien, binnen 30 Minuten war alles abgefrühstückt und man hatte das Gefühl, als sei das glamouröse Hollywood auf Null-Diät.

Dankesreden von den ganz großen Hollywood-Stars hätte es aber auch mit Award-Show nicht gegeben, denn die 'big names' (Julia Roberts, Tom Hanks, George Clooney, Angelina Jolie, Jodie Foster) gingen alle leer aus. Bis auf Johnny Depp, der nach sieben erfolglosen Nominierungen in den letzten Jahren endlich gewann. Ich kann mir allerdings kaum vorstellen, dass Johnny Depp sich sehr darüber geärgert hat, dass er seinen Preis per Post zugestellt bekommt. Der Gute sieht ja immer ein bisschen so aus, als könnten ihm Red Carpet und Presserummel liebend gerne gestohlen bleiben...;-)

Die Person, die unter den abgespeckten Golden Globes am meisten litt, war vermutlich Rumer Willis. Rumer, die sich hier in Hollywood ein bisschen zum Gespött gemacht hat, weil sie kürzlich in einem Interview verkündete, sie sei jetzt berühmt, und das sei ein 24 Stunden Job, war ja schließlich die diesjährige Miss Golden Globe und sollte helfen, die Preise zu verteilen. Tja, dumm gelaufen, aber vielleicht im nächsten Jahr...

Hier in Hollywood wächst unterdessen die Hoffnung, dass die Golden Globes die einzige Award Show sind, die in diesem Jahr ausfallen musste. George Clooney höchstpersönlich hat es sich nämlich zum Ziel gemacht, dem Streik ein Ende zu setzen. Georgie-Boy will sich und ein paar andere Schauspieler gemeinsam mit den Vertretern der Schreiberlinge und der Studios in einen Raum einschließen und die Türen erst wieder öffnen, wenn sich alle geeinigt haben. Ob sich die Parteien darauf einlassen ist noch unklar, aber es ist wohl davon auszugehen,... denn wer würde sich nicht gerne mal mit George Clooney in einen Raum einschließen lassen...;-) Die Chancen stehen also gut, dass es schon bald wieder in adäquat-hollwoodianischer Form heißt: And the Winner is....

Viele Grüße aus Lalaland von Jessica Mazur.

Stell dir vor, es sind die Golden Globes...
© Bild: Jessica Mazur