Steffi Graf ist noch immer nervös vor Interviews

Steffi Graf im exklusiven Interview

"Ich frage mich, warum immer noch Interesse an mir besteht"

Eigentlich müsste Steffi Graf mit einem unverwundbaren Selbstbewusstsein ausgestattet sein. Sie ist immer noch ein Weltstar, auch 14 Jahre nachdem sie ihre außergewöhnliche Tenniskarriere beendet hat. Doch die 42-Jährige hat großen Respekt vor öffentlichen Auftritten, wirkt schüchtern und ängstlich. So auch bei einem exklusiven RTL-Interview in Paris: „Ich habe mich nie so wohlgefühlt damit. Selbst nach dieser langen Zeit besteht immer noch dieses Interesse an mir. Das macht mich stolz auf der einen Seite und auf der anderen Seite frage ich mich warum“, sagt sie.

- Anzeige -

Für die Schweizer Uhrenmarke 'Longines’ und ihre Stiftung ist Steffi Graf nach Paris gekommen, was eine Ausnahme ist. Denn in den vergangenen Jahren hat sie sich immer mehr zurückgezogen. In erster Linie ist sie nur noch Ehefrau und Mutter. Ihre Kinder, Sohn Jaden (10) und Tochter Jaz (8) und Ehemann Andre Agassi hat sie zu Hause in Las Vegas gelassen.

„Wir versuchen uns aufzuteilen, manchmal sind Andre und ich gemeinsam unterwegs, aber es ist immer sehr schwer die Kinder alleine zu lassen. Deshalb versuchen wir die Aufgaben aufzuteilen.“

Dabei hat doch ausgerechnet in Paris ihr zweites Leben mit Andre Agassi angefangen. Aus der anfänglichen Kollegen-Schwärmerei wurde mehr. Längst sind beide ein echtes Traumpaar und seit zehn Jahren verheiratet. „Wir respektieren uns unheimlich. Wir hören einander zu und sind sehr offen für Gespräche. Wir diskutieren sehr viel und haben uns unheimlich lieb.“

Dem Tennis hat die 42-Jährige also viel zu verdanken! Selbst spielt sie nur noch selten. Und auch ihre Kinder sind nicht tennisbegeistert. Sohn Jaden spielt erfolgreich Baseball, Tochter Jaz sortiert noch aus, wie es Mama Steffi nennt: „Jaz versucht es im Moment mit Reiten und HipHop. Außerdem spielt sie gerne Piano. Da sind wir noch nicht ganz sicher in welche Richtung sie gehen möchte. Ab und zu sieht man beide auch auf dem Tennisplatz, aber sehr selten.“

Es ist schon beeindruckend, wie bodenständig Steffi Graf geblieben ist. Trotz Weltkarriere! Dass sie bei Interviews immer noch nervös ist, macht sie nur sympathischer.

Bildquelle:dpa

— ANZEIGE —