Stefanie Heinzmann: Aufstieg zum Popstar mit Charakter

Die Karriere von Stefanie Heinzmann
Sängerin Stefanie Heinzmann © picture alliance / Geisler-Fotop, Herbert Frost/Geisler-Fotopress

Stefan Raab verhalf ihr zum Erfolg

Bereits im Alter von 16 Jahren schloss sich Stefanie Heinzmann der Band ‘BigFisch‘ als Sängerin an. Die Mundart-Rockband landete bereits mit ihrer ersten Single ‘Chumm ins Wallis‘ einen großen Erfolg. ‘Radio Rottu Oberwallis‘, ein lokaler Radiosender aus Wallis, wählte den Titel zum größten ‘Walliser Hit des Jahres‘.

- Anzeige -

Zwei Jahre später, im Sommer 2007, nahm Stefanie Heinzmann am Castingwettbewerb ‘SSDSDSSWEMUGABRTLAD‘ teil. Dieser wurde von Stefan Raab ins Leben gerufen. Stefanie Heinzmann setzte sich gegen 19 Mitbewerber durch und ging am 10. Januar 2008 als Siegerin des Wettbewerbes hervor. Der Preis dafür war ein Plattenvertrag bei dem Label ‘Universal Music‘. Ihr Siegersong war ‘My Man Is a Mean Man‘, der von den schwedischen Produzenten Tommy Tysper, Gustav Jonsson und Marcus Sepehrmanesh geschrieben wurde. Stefanie Heinzmann war die erste Schweizerin, die eine deutsche Castingshow gewinnen konnte. Der Song ‘My Man Is a Mean Man‘ wurde bereits am Tag nach dem Finale von ‘SSDSDSSWEMUGABRTLAD‘ gemeinsam mit den Songs der anderen drei Finalisten der Show veröffentlicht.

Zwei Monate darauf erschien mit ‘Masterplan‘ das erste eigene Album der Schweizerin. Es wurde von Paul NZA und Marek Pompetzki in den ‘Numarek-Studios‘ in Berlin produziert. Das bekannteste Lied aus diesem Album stammt aus der Feder ihres älteren Bruders und Managers Claudio Heinzmann. Sowohl ‘Xtal‘ als auch die Single-Auskopplung ‘My Man Is a Mean Man‘ erreichten in Deutschland ‘Goldstatus‘ und in der Schweiz ‘Doppel-Platin‘.

Im Zuge einer Festival-Tour im Jahr 2008 durch Deutschland und die Schweiz trat Stefanie Heinzmann unter anderem am ‘Open Air Gample‘, dem größten Musikfestival im Wallis, auf. Im Oktober und November desselben Jahres absolvierte Heinzmann eine Club-Tour, die sie ebenfalls durch Deutschland führte. Neben den Titeln ihres ersten Albums ‘Masterplan‘ sang Stefanie Heinzmann bei diesen Touren Coverversionen von Norah Jones und ihrem großen Vorbild Joss Stone.

2009 präsentierte Stefanie Heinzmann mit ‘Roots to Grow‘ in Berlin ihr zweites Studioalbum, das wieder in Zusammenarbeit mit den ‘Numarek-Studios‘ in Berlin entstand. Mit ‘No One (Can Ever Change MY Mind)‘ und ‘Unbreakable/Stop‘ gab es auch aus diesem Album zwei Single-Auskopplungen. Ihr drittes Studioalbum ‘Stefanie Heinzmann‘ wurde 2012 veröffentlicht. Die bereits vorab präsentierte Single-Auskopplung ‘Diggin’ in the Dirt‘ wurde nach ‘My Man Is a Mean Man‘ Heinzmanns zweite Single, die es in die Top 10 in der Schweiz schaffte. Der zweite Song aus diesem Album war ‘Show Me the Way‘. Das vierte Studioalbum von Stefanie Heinzmann heißt ‘Chance of Rain‘ und erschien am 27. März 2015. Die Singles ‘In the End‘ und ‘Stranger in this World‘ wurden bereits im Vorfeld präsentiert.

2013 war Stefanie Heinzmann als Jurymitglied und Coach in der Schweizer Casting-Show ‘The Voice of Switzerland‘ tätig. Für ihre Songs wurde sie mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. Unter anderem erhielt sie im Jahr 2009 zwei ‘Swiss Music Awards‘. Im gleichen Jahr wurde sie bei der ‘Echoverleihung‘ als ‘Beste Künstlerin in der Kategorie Rock und Pop‘ gewürdigt. Ebenfalls im Jahr 2009 gewann sie den Musikpreis ‘Comet‘ als ‘Bester Live-Act‘.

— ANZEIGE —