Stefan Raab: So geschockt reagiert das Netz auf seinen Abschied

Stefan Raab: So geschockt reagiert das Netz auf seinen Abschied
Im Netz herrscht größtenteils Einigkeit: Mit Raab tritt eine absolute TV-Größe zurück © ddp images

Die Meldung von Stefan Raabs (48) Karriere-Ende ist wie eine Bombe eingeschlagen. Folgerichtig überschlagen sich derzeit die sozialen Netzwerke mit Trauerbekundungen, Glückwünschen für die Zukunft sowie der leisen Hoffnung, dass der Showmaster vielleicht doch nicht ganz aufhört. Unter den Fan-Posts tummelt sich dabei auch die ein oder andere Promi-Nachricht an den baldigen Ex-Kollegen.

- Anzeige -

TV-Abschied nach 16 Jahren

Schockierte Promis

Simon Gosejohann (39), der mit Raabs ewigem Show-Praktikanten Elton (44) einst ein eigenes TV-Format namens "Elton vs. Simon" hatte, sorgt sich prompt um die Zukunft des deutschen Fernsehens. Auf Twitter schreibt er: "Bisschen Sorge, dass #Raab das ganze TV abschaltet." Kurz zuvor hatte er, ebenfalls bei dem Kurznachrichtendienst, noch leise Hoffnung geäußert, dass der Abschied von Raab vielleicht doch nicht so endgültig sein könnte: "Bitte, bitte, bitte nicht 'ganz' gehen. Das macht man doch angeblich 'niemals' #Raab Außerdem wird der Jeans-Style 2016 bestimmt wieder hip!"


Auch Frank Buschmann (50), als Kommentator von "Schlag den Raab" ein langjähriger Gefährte des Moderators, meldet sich via Twitter zu Wort und blickt optimistisch in die Zukunft: "Das war es Ende des Jahres. #stefanraab hört auf. 8 Jahre gehen zu Ende! Danke an ein tolles Team. Ein Ende ist immer auch ein Anfang!!!" Mit dem Tweet "Danke Stefan für so viele tolle TV-Momente" schließt sich Komiker Matze Knop (40) den Worten von "Buschi" an.


Appell der Fans

Unter den treuen Zuschauern wird vor allem das Vakuum bemängelt, dass der TV-Metzger hinterlassen wird. "Wer soll sich dann über das tägliche Geschehen lustig machen??", wundert sich etwa ein Fan auf der offiziellen Facebook-Seite von "TV total". Ein anderer fragt: "Was soll ich denn jetzt ab nächstem Jahr immer angucken? Kann man seinen Fernseher eigentlich wegräumen."


Besonders dramatisch sieht es ein Raab-Anhänger auf Facebook: "Eine deutsche TV-Landschaft ohne Stefan Raab ist nicht mehr vorstellbar. 2-3 mal TV Total die Woche und SDR müssen einfach weiterhin bestehen bleiben ! Es gibt keinen " neuen " Stefan Raab...Wenn er nicht weitermacht, kommen wir gefühlt wieder zum 21. März 1935..an dem Tag gab es noch kein deutsches Fernsehen..."


Es herrscht nicht nur Trauer

Selbstredend gibt es auch Stimmen, die auf das Karriere-Ende von Raab weniger geschockt reagieren. Wiederum auf Twitter meint etwa eine Userin: "Mir gehen diese #Stefan Raab Gesülze auf jeden Radiosender auf den Geist. Ist er Gott oder was? #genervt ! Es gibt doch wohl Wichtigeres ! Ein anderer meint bissig: "#Raab hört auf. Das #TVTotal Studio sendet ab 2016 ohne Moderator. Viele werden den Unterschied nicht merken."


Und wer könnte in die großen Fußstapfen Raabs treten? Während man es Elton größtenteils nicht zutraut, die Nachfolge stemmen zu können, und Joey Kelly schon vor dem Arbeitsamt vermutet wird, hat ein Nutzer auf Twitter den vermeintlich perfekten Ersatz im Sinn: "Übernimmt Walter Freiwald wenigstens ,Schlag den Raab'?"



spot on news

— ANZEIGE —