Stefan Konarske verlässt den Dortmunder 'Tatort' - und möchte in Paris weiter Fuß fassen

Stefan Konarske: Adieu, Tatort!
Stefan Konarske © Cover Media

Stefan Konarske (36) hat sich dazu entschlossen, den Dortmunder 'Tatort' zu verlassen.

- Anzeige -

Paris statt Dortmund

Seit 2012 steht der Schauspieler als Oberkommissar Daniel Kossick vor der Kamera, 2017 wird er diese Rolle zum letzten Mal spielen. Das gab er im Dortmunder Westfalenpark bei der Open-Air-Premiere der neuen Episode 'Zahltag' bekannt.

"Das Verhältnis der Kommissare Faber und Kossik ist weiter angespannt. Doch das bleibt kein Dauerzustand. 2017 werden die Zuschauer Daniel Kossik bei seinem letzten Einsatz an der Seite von Jörg Hartmann, Anna Schudt und Aylin Tezel erleben", zitierte ihn 'RP Online'.

In der WDR-Sendung 'Aktuelle Stunde' erklärte er sich zu den Gründen: "Ich komm vom Theater, ich bin vor drei Jahren nach Paris gezogen, bin dort auch in Film- und Theaterprojekte involviert und will versuchen, in den nächsten Jahren dort noch weiter Fuß zu fassen und einfach ein bisschen zurück zum Theater zu gehen und zu gucken, was dann passiert."

Als Oberkommissar Kossik streitet er nun schon seit mehreren Folgen mit seinem Kollegen Faber (gespielt von Jörg Hartmann), der den Tod seiner Frau und seines Kindes nicht verarbeiten kann. 

"Wir hatten durchaus noch Pläne mit Daniel Kossik. Doch so sehr wir Stefans Ausstieg auch bedauern, er gibt uns Gelegenheit, manches auf die Spitze zu treiben und keine Kompromisse machen zu müssen", erklärte 'Tatort'-Redakteur Frank Tönsmann in einem Statement zum Abschied von Stefan Konarske. 

Cover Media

— ANZEIGE —