Stefan Gubser: Anders als Reto Flückiger

Stefan Gubser
Stefan Gubser © Cover Media

Stefan Gubser (57) ähnelt seiner TV-Paraderolle nur in manchen Dingen.

- Anzeige -

Der feine Unterschied

Der Schauspieler ('In aller Freundschaft') steht seit drei Jahren als Kommissar Reto Flückiger für den Schweizer 'Tatort' vor der Kamera und erfreut sich großer Beliebtheit sowohl beim Publikum. In einem Interview mit der 'Abendzeitung' gestand er, dass er sich zwar einige Eigenschaften seiner Rolle angeeignet habe, sich in anderen Dingen aber grundlegend von ihr unterscheide. So enthüllte der gebürtige Schweizer: "Im Gegensatz zu Reto bin ich ein großer Fan von Hunden und hätte auch gern einen. Am besten gefallen mir sehr lebendige Hunde wie der Irische Border Collie." Momentan fehle ihm für einen vierbeinigen Freund aber leider die Zeit.

Ein gemeinsames Hobby hat der TV-Kommissar dann aber doch mit seiner wohl bekanntesten Rolle: das Segeln. Tatsächlich hat er den Sport erst durch seine Arbeit am 'Tatort' kennen- und liebengelernt. "Ich fand es komisch, eine Figur zu spielen, die ein leidenschaftlicher Segler ist, ohne selbst segeln zu können", erklärte er. "Dann habe ich auf dem Zürichsee segeln gelernt und weil es mir so gut gefallen hat, habe ich gleich noch den Hochseeschein gemacht. Mittlerweile bin ich der gleiche leidenschaftliche Segler wie Reto."

Auch seinen letzten Urlaub verbrachte Stefan Gubser vor allem auf dem Wasser. "Ich habe ein viermonatiges Sabbatical gemacht. Wir sind auf einem Frachtschiff durch die Südsee gefahren. Das war eine einmalige Erfahrung", schwärmte er gegenüber der 'Bild'-Zeitung. Mittlerweile mache er sich im Gegensatz zu früher auch keine Sorgen mehr, durch so eine lange Reise gute Angebote zu verpassen, wie er klarstellte: "Ich war zu 100 Prozent weg und habe keine Sekunde an die Arbeit gedacht. Jetzt freue ich mich aber schon wieder darauf."

Wer die neueste Tatort-Folge mit Stefan Gubser und seiner Kollegin Delia Mayer (46, 'Die Cleveren'), die die Kommissarin Liz Ritschard verkörpert, gestern verpasst hat, hat bald eine neue Chance: Ab September steht das Ermittlerduo wieder für zwei weitere Folgen vor der Kamera.

Cover Media

— ANZEIGE —